Fanprojekt Halle

Filter
  • BAG-Pressemitteilung

    Unter folgendem Link findet ihr eine Pressemitteilung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte mit einer Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) zum DFL-Konzeptpapier "Sicheres Stadionerlebnis": Pressemitteilung BAG Fanprojekte

  • Stadtderby im Landespokal – HFC „Auswärts daheim“ – Freikarten für Soziale Einrichtungen

    Wenn am kommenden Mittwoch den 31. Oktober 2012 ab 18.00 Uhr im neuen Kurt-Wabbel-Stadion das hallesche Stadtderby zwischen dem BSV Ammendorf und dem HFC angepfiffen wird, stehen in der Fankurve neben eingefleischten Rot-Weißen auch Kinder-und Jugendliche aus betreuten Einrichtungen und Familien mit sozialen Benachteiligungen.

    Fast schon traditionell wurde der Ammendorfer Präsident und ehemalige HFC Spieler Lutz Schülbe vor dem Duell der Stadtrivalen ins Fanhaus des Fanprojektes eingeladen um sich mit dem Vorstand des HFC-Fanszene e.V., Vertretern aus der Ultraszene und Mitarbeitern des Fanprojektes über Vorbereitungsmaßnahmen auszutauschen. Im Gegensatz zu den letzten beiden Begegnungen auf der eher beschaulichen Sportanlage der Ammendorfer im Süden der Stadt, als unter anderem die HFC Fans selbst als Ordner fungierten, kommen in der Heimstätte des 3.Ligisten völlig neue Herausforderungen auf den Veranstalter zu. Zunächst galt es sich mit dem Fußballverband, der Polizei, der Betreibergesellschaft, dem Stadion Catering und dem Ordnungsamt zu verständigen. Die Ammendorfer bekommen die gleichen Auflagen wie der HFC bei seinen Heimspielen und müssen somit z.B. auch das Parkkonzept im Umfeld des Stadions umsetzen.

    „Ich möchte meiner Mannschaft unbedingt die Möglichkeit bieten einmal unter Flutlicht in dem tollen Stadion zu spielen und hoffe das sich der Aufwand lohnt und sich auch die vielen HFC Fans „unser Spiel des Jahres" nicht entgehen lassen. Die Stimmung bei Heimspielen ist im neuen „HFC Wohnzimmer" einfach grandios! Darum bin ich heute im Fanhaus um mit den Fans über die Wünsche auf beiden Seiten zu sprechen, damit das Landespokalderby für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis wird," so Lutz Schülbe. Damit den Landespokalabend auch junge Hallenser, welche auf Grund finanzieller Benachteiligungen nicht unbedingt auf der Sonnenseite der Gesellschaft stehen miterleben können, konnte der HFC-Fanszene e.V. dem BSV Präsidenten 100 Freikarten für die Fankurve pro 1000 verkaufter Stehplatztickets „abluchsen". Somit lohnt sich ein Besuch des Pokalspiels gleich doppelt. Man sieht ein spannendes Derby und tut gleichzeitig etwas für einen guten Zweck", sagte Carsten Böhme, 1. Vorsitzender des HFC-Fanszene e.V..

    Die Freikarten können von allen sozialen Einrichtungen der Stadt Halle und anliegenden Landkreisen, Heimen, Schulen/Horten, sowie kinderreichen Familien in Anspruch genommen werden.

    Anfragen bezüglich der Freikarten sind an folgenden Kontakt zur richten:

    HFC-Fanszene e.V.

    Fanhaus Kantstraße 5

    06110 Halle

    Tel.: 0345/12276936

    Mobil:0152/06277647

    E-Mail : uwe.striesenow@arcor.de

     

  • HFC-Fanforum am 17.10.2012 im Fanhaus – die Rot-Weiße Familie trifft sich

    Der HFC-Fanszene e.V. lädt alle interessierte HFC Fans am kommenden Mittwoch, den 17.10. 2012, zu einem Fanforum in das Fanhaus an der Kantstraße 5 ein. Ab 18 Uhr stellen sich HFC Trainer Sven Köhler, Präsidiumsvertreter sowie einige Spieler der 1. Männermannschaft den Fragen der rot-weißen Fangemeinde.

    Nach einem überaus erfolgreichen Start in die 3. Liga mit Platz 4 am 3. Spieltag - rangiert die Mannschaft aktuell (nur) auf dem 14. Tabellenplatz, was sicher immer noch im Limit liegt, jedoch fiebert die Rot-Weiße Familie dem nächsten Sieg inzwischen seit geraumer Zeit entgegen.

    An der Unterstützung der Fans kann dies nicht liegen, denn egal, ob in den Heimspielen im heimischen Schmuckkästchen, oder bei den Auswärtssielen weiß das Team die Fans als 12. Mann stimmgewaltig hinter sich.

    Nach gut einem Drittel der Saison heißt es nun, mit den Fans gemeinsam Bilanz zu ziehen und Mannschaft und Fans auf die richtungsweisenden Spiele bis zur Winterpause einzustimmen.

    Die aktuelle sportliche Lage ist ungewohnt „durchwachsen", aber bei weitem nicht aussichtslos. Aber eines sollte bereits im Vorfeld des Fanforums und des Spiels gegen die Zweite aus Stuttgart klar sein, sachliche Kritik ist durchaus angebracht, aber Team und Trainer können nur durch eine weiterhin lautstarke Unterstützung im Stadion den momentan anhaltenden sportlichen „Durchhänger" des HFC beenden.

    "Viele, insbesondere junge HFC Fans erleben nach den Dauererfolgen der letzten Jahre mit Aufstiegen und Landespokalgewinnen erstmalig eine Durststrecke ihres HFC. Auch wenn es mal nicht ganz rund läuft wollen wir die fantastische Stimmung im neuen "Wabbel" erhalten und unser Team insbesondere von den Rängen, aber auch im Umfeld weiterhin aktiv unterstützen. Die 3. Liga ist eine riesige Herausforderung für alle Rot-Weißen und somit heißt es auch zukünftig -GEMEINSAM-UNAUFHALTSAM-!"

    Das HFC-Fanradio plant einen Mitschnitt der Veranstaltung. Dafür wird erstmals die neue Radiotechnik eingesetzt. Wenn alles wie geplant funktioniert, können die Highlights der Diskussionsrunde auf http://hfc-fanradio.podspot.de/. im Nachgang nochmal angehört werden.

     

  • Sogenannter Journalismus: Wie erzähle ich Fußballrandale

    26. OKTOBER 2011 20:28

    Nur selten war vor, während und nach einer Fußballübertragung so viel von Fans – guten und bösen, echten und falschen – die Rede wie am Dienstagabend im ZDF zum Pokalspiel von Borussia Dortmund gegen Dynamo Dresden. Jeder Spieler, Trainer und Funktionär, der interviewt wurde, musste auch zu den „unerfreulichen Begleitumständen" Auskunft geben, musste erklären, ob er sich – im Fall der Dresdner – nicht schäme oder – als Dortmunder – überhaupt verstehen könne, was hier passiert.

  • Faninfo der Polizei zum Derby am 30.10.201

    Am Sonntag, dem 30. Oktober 2011, 13:30 Uhr findet erneut das Derby zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem Halleschen FC in der MDCC-Arena statt. Wie auch im letzten Jahr konnten gemeinsam Rahmenbedingungen geschaffen werden, welche die Fankultur so weit wie möglich unterstützen und einen bunten Spieltag erwarten lassen.

    Anreise

    Auf Grund der guten Erfahrungen im letzten Jahr werden die mit dem Fanzug anreisenden Fangruppen von den Konfliktmanagern (wieder einmal erkennbar an der neongelben Weste) bereits in Halle empfangen und von dort aus zur MDCC-Arena nach Magdeburg begleitet. Die Jungs stehen Ihnen, wie bereits bekannt, für alle Probleme und Fragen rund um den Spieltag zur Verfügung. Stadionverbotler werden gebeten sich bei den gelben Westen zu melden. Diese werden Ihnen dann mitteilen, wo Sie sich während des Spiels am Stadion aufhalten können, ohne dass es zu Missverständnissen kommt.

    Mit dem PKW oder selbstorganisierten Bussen anreisende Gästefans wird empfohlen über die A14 in Richtung Magdeburg zu fahren und bis 11:30 Uhr auf dem Parkplatz „Dreihöhenberg" (beachte Namensänderung - ehemals Parkplatz „Eickendorf") auf der A 14 in Fahrtrichtung Magdeburg einzutreffen. Von hier aus fahren Sie dann 11:45 Uhr im Konvoi (Lotsenfahrzeug durch die Polizei) auf dem sichersten Weg zur MDCC-Arena.

    Nutzen Sie wieder diese Möglichkeit, denn im letzten Jahr haben Sie hierdurch einen entscheidenden Sicherheitsbeitrag geleistet!

    Alkohol

    Auf Grund der enthemmenden Wirkung alkoholischer Getränke appellieren wir an Sie und bitten um zurückhaltenden und maßvollen Alkoholkonsum bereits auch auf der Anreise. Der Ordnungsdienst wird Personen, die bei den Einlasskontrollen augenscheinlich stark alkoholisiert sind, den Eintritt in die MDCC-Arena verwehren. Am Spieltag wird im Stadion kein Alkoholausschank erfolgen.

    Pyrotechnik

    Verzichten Sie auf Pyrotechnik, denn Sie schaden vielleicht nur sich und auch anderen Personen. Sollten bei den Einlasskontrollen derartige Gegenstände gefunden werden, kann der Ordnungsdienst dem Besitzer den Einlass in die MDCC-Arena verwehren.

    Stadionordnung

    Soweit noch nicht bekannt, kann sich jeder unter dem Link über die Spielregeln der Fans in der Arena informieren.

    Fanfeedback

    Für dieses Spiel wurde die e-Mail Adresse (fussball.pd-nord@polizei.sachsen-anhalt.de) freigeschaltet, in der Sie nach dem Spiel ein Feedback zum Spieltag übermitteln können. Alle Informationen werden gelesen und vertraulich behandelt.

    Ihnen allen wünschen wir eine gute Anreise und heißen Sie in Magdeburg willkommen!

    Die Polizei in Magdeburg

     

  • Erlebnistag - Kids zu Besuch im Fanhaus und dem neuen Stadion

    Am Freitag den 21.10.2011 besuchten die Kinder der Horteinrichtung „Abenteuerland" das Fanhaus des Streetwork Fanprojektes in der Kantstraße.

    Die Kids erwartete ein spaßiges Sport- und Spielprogramm mit Torwandschiessen, Stuhltanz, Tretcar fahren und zahlreichen weiteren Angeboten.

    110127 01

    Nach einem leckeren Mittagessen konnten die Jungen und Mädchen das neue Stadion erkunden, der 1.Männermannschaft des HFC beim Training zuschauen und abschließend zu den Stars mal so richtig „Tuchfühlung" aufnehmen.

    Das Fanprojekt bedankt sich recht herzlich bei der Stadion-Betreibergesellschaft, dem HFC-Fanszene e.V. , dem Halleschen Fußballclub und dem Spielmobil des Jugendamtes für die umfangreiche Unterstützung bei der Gestaltung eines unvergesslichen Erlebnistages für die HFC Fans von morgen.

    Weitere Bilder auch in der Galerie. 

  • Fanzug zum Derby

    111022 01

    Auch zum kommenden Derby gegen den 1. FCM wird wieder ein Sonderzug zur Verfügung gestellt.

    Nähere Informationen zum Kartenvorverkauf findet ihr auf den Seiten des HFC-Fanszene e.V. oder der Saalefront Ultras.

  • Neues Stadion in Halle bringt Fans und Verein enger zusammen

    Der Hallesche FC verfügt seit einigen Wochen über eine neue Spielstätte. Bei der Planung des Stadions waren die Fans des Viertligisten beteiligt, das Fanprojekt koordinierte und vermittelte bei den Gesprächen. Zur Eröffnung gab es dann sogar eine Pyroshow mit Ausnahmegenehmigung.

    Am 20. September wurde die Einweihung des neues Stadions gefeiert, eingeladen hatte man den derzeit schwächelnden Traditionsklub der ersten Bundesliga, den Hamburger Sport-Verein. Der reiste zwar nicht mit Topbesetzung an und gewann trotzdem, aber das war im Grunde nebensächlich, schließlich ging es zuerst und vor allem um die Hallenser selbst und ihr neues Stadion.

  • HFC verteidigt Tabellenspitze mit einem 2:0 - Partystimmung im neuen Wohnzimmer - Es wächst zusammen, was zusammen gehört

    Dennis Wegner (1.) und Andis Shala (34.) sorgten im Spiel gegen Wilhelmshaven schnell für eine Beruhigung der Nerven und so entwickelte sich die Partie auf dem Rasen zunehmend zur Party auf den Rängen. 9.200 Zuschauer machten den neuen Fußballtempel in der Kantstrasse beim ersten Regionalligaspiel zum Halleschen Freudenhaus. Noch in Merseburg soll man trotz Schallschutzüberdachung die frenetischen Wechselgesänge von den 4 Tribünen gehört haben!?

    In der Halbzeitpause wurde ein Spendenscheck in Höhe von 4351,89 € an Peißens Bürgermeister überreicht. Der Erlös aus einer Versteigerung der Trikots vom Eröffnungsspiel soll den Betroffenen des schweren Tornados in Peißen und Bernburg zu Gute kommen.

    111001 03

    Zudem bedankten sich die Saalefront Ultras, der HFC-Fanszene e.V. und das Fanprojekt mit einer beeindruckenden Darstellung der Choreografie zur Stadioneröffnung am 20.09.2011 für "dieses geile Stadion". Mit großer Freude nahmen Vertreter der Stadt Halle, der Betreibergesellschaft, der Firma Papenburg und des Halleschen FC die 1,60 Meter breiten Leinwände entgegen.

    110926 03 tn

    (Klick zum Vergrößern)

    Freudestrahlend meinte im Anschluss der Übergabe HFC-Vize Jörg Sitte gegenüber dem Autor: "Danke an die Jungs in der Kurve, das Bild bekommt einen Ehrenplatz im Presseraum." Präsident Michael Schädlich hat für seine Leinwand schon einen Platz in der oberen Etage des neuen Stadiongebäudes im Auge. "Ich freue mich wirklich sehr über die Anerkennung unserer Arbeit, ich freue mich aber auch über die positive Entwicklung und die vielen bemerkenswerten Aktivitäten des Fanszene e.V.. Sag ihnen bitte, ich bin wirklich Stolz auf diese Fans!"

    111001 04

    Wird gern gemacht lieber Präsident - schließlich wächst immer mehr zusammen was auch zusammen gehört. Gemeinsam-unaufhaltsam!

     

  • HFC Fanszene e.V. mit neuem Werbebanner

    Der HFC Fanszene e.V. konnte bei der letzten Vorstandssitzung im Fanhaus stolz das von der Rechtsanwaltskanzlei Siebold & Treydte gesponserte Werbebanner präsentieren.

    111001 02

    Der Verein kann somit bei seinen zahlreichen Fanaktionen, sozialen Projekten und Veranstaltungen rund um das Thema Fußball zukünftig schon von Weitem wahrgenommen werden.

    Das Streetwork Fanprojekt wünscht den Mitgliedern des HFC Fanszene e.V. weiterhin viel Erfolg bei seinen vielschichtigen Aktivitäten und möchte sich recht herzlich für die vertrauensvolle Kooperation im Rahmen der Halleschen Fanarbeit bedanken.

     

  • Gedenkminute für die Opfer des tragischen Fallschirmunglücks von 1997

    Gemeinsam mit Hinterbliebenen der Verunglückten gedachte der Hallesche Fußballclub und der HFC Fanszene e.V. vor dem Spiel gegen Wilhelmshaven der Opfer des Fallschirmunglücks vom 26. September 1997.

    111001 01

    Nach einer Restaurierung durch den HFC Fanszene e.V. wurde die Gedenkplatte in die Stadionmauer neben dem Marathontor eingelassen.

    Vor 14 Jahren sollte vor dem Stadtderby gegen den VFL 96 ein Fallschirmspringer mit dem Spielball auf dem Rasen des Kurt-Wabbel-Stadions landen. Durch ein Problem mit dem Fallschirm stürzte der Springer ungebremst in die Warteschlange am Stadioneingang in der Kantstraße und riss drei Fußballfans mit in den Tod.

     

  • Mannschaft und Fans mit coolem Auftritt in der 2.DFB-Pokalrunde

    Am Ende packender 90 Minuten stand ein nüchternes 0:3. Doch die 4600 Zuschauer haben ihr Kommen dennoch nicht bereut und wenn das Schirigespann in der 75. Minute ein reguläres Tor von Fußballgott Neubi gegeben hätte, wer weiss was noch alles möglich gewesen wäre?

    Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Egal - der HFC hat gegen einen starken MSV Duisburg gut mitgehalten und brachte den Zweitligisten nach der Pause so manches mal in Verlegenheit und den HFC Fanblock zum rocken.

    Letztendlich lieferten Mannschaft und Fans im Leipziger WM Stadion einen prima Auftritt ab.

    Das die Polizei dennoch ein vermeintliches Haar in der Suppe fand und deshalb nach dem Spiel Fans wegen augenscheinlicher Nichtigkeiten, teilweise gleich mehrmals, gewaltsam aus den abwandernden Fangruppen zerrte, ist gleichzeitig ein Schlag ins Gesicht derer, die sich immer wieder für eine Verbesserung des angespannten Verhältnisses zwischen Fans und Polizei einsetzen.

    Gedanken zum Spiel eines Saalefront Ultras...

  • HFC siegt 2:0 in Ammendorf – Fans übernahmen den Ordnungsdienst selbst – BSV Präsident Lutz Schülbe

    Der Club tat sich vor knapp 1400 Zuschauern schwer und kam vor der Halbzeit nur zu einer nennenswerten Torchance. Auch nach der Pause war ein Zweiklassenunterschied nicht zu erkennen. Erst in den letzen 15 Minuten wurde der HFC etwas druckvoller und siegte nach Toren von Neuzugang Alen Lekavski und Toni Lindenhahn letzendlich verdient mit 2:0. 

     

    Ein Novum gab es bei der Umsetzung des Sicherheitskonzeptes. Im Vorfeld des Stadtderbys gab es im Fanhaus mehrere Gespräche zwischen BSV Verantwortlichen und dem Vorstand des HFC Fanszene e.V.. Bei den auf Augenhöhe geführten und von gegenseitigen Respekt geprägten Gesprächen, verständigte man sich neben fanfreundlichen Eintrittspreisen auf ein Selbstregulierungskonzept mit hoher Eigenverantwortung der Fanszene. Anstelle eines professionellen Sicherheitsdienstes wurden 40 HFC Fans aus verschiedenen Fanclubs eingesetzt.

    BSV Präsident und HFC Urgestein Lutz Schülbe war nach dem Spiel begeistert: „Das Konzept hat super funktioniert und gezeigt wie viel positives Potential in der Fanszene steckt.“ Die Einnahmen durch den Ordnereinsatz werden dem HFC Fanszene Vereinskonto gutgeschrieben. Carsten Böhme 1. Vorsitzender HFC Fanszene e.V.: „Wir werden mit unseren Mitgliedern über die Verwendung des Geldes sprechen. Vielleicht unterstützen wir damit die diesjährige HFC-Fanweihnachtsfeier und laden das Team unseres HFC und die Truppe aus Ammendorf dazu ein?“

  • Presseschau Fandemo

    Mehrere Tausend Fans von rund 50 verschiedenen Vereinen gingen am 9. Oktober in Berlin auf die Straße, um für eine bunte und kreative Fankultur und gegen Kommerzialisierung, ungerechtfertigte Stadionverbote und Restriktionen in der Kurve zu demonstrieren.
     
    Eine interessante Nachlese mit einer umfassenden Presseschau verrät ein Klick auf www.kos-fanprojekte.de
  • Ticket Vorverkauf für Pokalderby BSV Halle Ammendorf-Hallescher Fußballclub

    Am 23.10.2010 13.30 Uhr findet das Pokalspiel zwischen dem BSV Halle Ammendorf und unserem
    Halleschen FC statt. Der Vorverkauf beginnt ab sofort im Fanhaus in der Kantstr.5 zu folgenden Zeiten:

    Montags     8.00 -12.00 Uhr 16.00-20.00 Uhr
    Dienstag   16.00-20.00 Uhr
    Mittwoch  16.00-22.00 Uhr
    Donnerstag 8.00-12.00 Uhr 16.00-20.00 Uhr
    Freitag       16.00-20.00 Uhr

    Ticketpreise:
    Erwachsene 6,00 €
    Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre 3,00 €
  • Fußballfans Ein Mosaik des Unmuts

    11.10.2010, 09:24
    Von Boris Herrmann

    Eine Demonstration der Fußballfans in Berlin hat sich gegen vieles gerichtet, sie stellt aber eine zentrale Frage: Fußball für die Fans im Stadion? Oder für die Zuschauer vorm Fernseher?

    Berlin - Menschen, die das Recht auf öffentliche Meinungsäußerung vermissen, die sich der Willkür der Polizei ausgesetzt sehen und sich in der Öffentlichkeit als Verbrecher abgestempelt fühlen, während sich Großkonzerne auf ihre Kosten bereichern - diese Menschen nennt man in Deutschland Fußballfans. So sieht zumindest das gegenwärtige Selbstbild in den Kurven aus. Am Samstag in Berlin sind die Kurven auf die Straße gegangen und haben Bürgerrechte eingefordert. Selbst Martin Luther King war virtuell anwesend: "Wir haben einen Traum, dass sich eines Tages die Fans dieser Nation zusammenschließen", war auf einem Flugblatt zu lesen.
  • 5000 Demonstranten bei Fan-Demo in Berlin

    Mehr als 5000 Fußball-Fans aus mehr als 50 Vereinen aus ganz Deutschland demonstrierten am Samstag in Berlin friedlich für den Erhalt der Fankultur.

    Organisiert wurde die Veranstaltung von den Fanvereinigungen ProFans, Bündnis Aktiver Fußballfans und Unsere Kurve. Die Proteste der Fans richteten sich in erster Linie gegen die Kommerzialisierung ihres Sportes, gegen die Splittung der Spieltage und die von den geldgebenden Fernsehsendern diktierten, fanunfreundlichen Anstoßzeiten. Aber auch die Vorgehensweise der Polizei an Spieltagen, die Problematik der Stadionverbote und das stringente Verbot von Pyrotechnik  standen auf der Agenda.

     

    Neben dem Gesamtmotto "Getrennt in Farben - Vereint bei der Sache" hatten sich auch 80 HFC Fans  auf den Weg nach Berlin gemacht. Im vom HFC-Fanszene e.V. organisierten Bus und mehreren Pkw´s  machten sich die Rot-Weißen  mit extra angefertigten Motto-Shirts auf den Weg in die Hauptstadt.

     

    Für einen friedlichen Ablauf der Demonstration mit teils rivalisierenden Fangruppen haben die Fans im Vorfeld gesorgt. Die führenden Köpfe haben sich zuvor abgesprochen und die Veranstaltung nahm einen durchweg störungsfreien Verlauf.

     

    So konnten die zahlreichen Passanten und die ausschließlich im Hintergrund agierenden Polizeikräfte die Selbstregulierungskräfte einer emanzipierten, kreativen und überaus stimmungsvollen Fanszene-Landschaft beobachten.

    In der Galerie findet ihr weitere Bilder vom Tage.

  • Mit dem HFC-Fanszene Bus zur Fandemo nach Berlin!

    Am Samstag den 09.10.2010 findet ab 13 Uhr auf dem Alexanderplatz in Berlin die Fandemo “Zum Erhalt der Fankultur” statt. Genaue Infos findet ihr dazu unter www.erhalt-der-fankultur.de. Wir haben uns dazu entschlossen, für alle interessierten HFC-Fans einen Bus anzubieten!

    Preis: 10.- € p.P. (HFC-Fanszene e.V. Mitglieder bezahlen nur 5,- €) inkl. eines Mottoshirts!

    Karten gibt es ab sofort Mittwochs zum Fantreff sowie zum Pokalspiel in Ammendorf bei A.M. und am provisorischen Fanhaus zu dem Heimspiel gegen Hannover!

    Wir möchten ebenfalls nochmal darauf hinweisen das es sich um eine bundesweite Demonstration aller Fanszenen handelt. Persönliche Anfeindungen oder gar Auseinandersetzungen haben an diesem Tag überhaupt nichts zu suchen. Die Demonstration kann nur Erfolg haben wenn alle Fans sich an die Regeln halten. Wer sich mit den Regeln nicht anfreunden kann, sollte gleich zu Hause bleiben!

    HFC-Fanszene e.V.

  • ZEIG WAS DU MACHST!

    Du kannst ein Gewinner sein, beim landesweiten Jugendengagementwettbewerb Freistil-Jugend engagiert in Sachsen-Anhalt 2009/2010 unter dem Motto ZEIG WAS DU MACHST! Bist Du selbst aktiv? Dann bewirb Dich jetzt mit Deinem Engagement und gewinne eines der Preisgelder im Gesamtwert von 3.500 Euro oder einen Sonderpreis.

    WELCHES ZIEL HAT DER WETTBEWERB?

    Wir wollen gemeinsam mit Dir zeigen, dass es in Sachsen-Anhalt viele engagierte Jugendliche gibt, dass ehrenamtliche Arbeit von Jugendlichen gewürdigt werden sollte und dass es wichtig ist, etwas für Andere zu tun.

     

  • Stirbt die Stadt, Stirbt der HFC

    Zur Abwechslung mal ein Link auf ein Video zum Thema HFC-Video.
  • Serie hält mit glücklichem 1:0 Sieg in Hannover

    Langsam wird es unheimlich! Fortuna hält dem Club die Treue und bescherte nach nunmehr 16 Auswärtsspielen (15 Siege) ohne Niederlage, den Rot-Weißen einen weiteren Dreier.

    Damit sind mit 20 Punkten bereits nach dem 10. Spieltag die Hälfte der angestrebten 40 Regionalliga Punkte geschafft. Auf Dauer kann mit einer derartigen Leistung das Glück allerdings nicht herausgefordert werden und so hoffen alle HFC Fans auf eine Leistungssteigerung zum nächsten Heimspiel gegen Holstein Kiel.

    Aufstiegsreif war wieder mal der Support der ca.250 mitgereisten HFC Anhängern in der, bei insgesamt nur 490 Zuschauern, fast leeren AWD Arena.

    Hier wie gewohnt ein paar Bilder vom Spiel.

  • "FDP" und "Linke" unterstützen Stadionneubau

    Das heutige Fantreffen sorgte bei den Fans und dem Präsidenten des HFC für neuen Optimismus in der Stadionfrage.

    Nachdem der unendlich erscheinende, bürokratische Eiertanz des Stadtrates, im letzten Sport- und Planungsausschuss zum Thema Stadionneubau, bei allen Fußballfans für Unmut sorgte, überwog nach dem heutigen Gesprächen im Fanhaus des Streetwork Fanprojektes wieder Zuversicht.

    Die Gäste Andreas Hajek (FDP) und Rüdiger Ettingshausen (Die Linke) sprachen sich für ein neues Stadion aus und sicherten die mehrheitliche Unterstützung der beiden Parteifraktionen zu.

    Am kommenden Samstag den 01.11.2008  wollen Fans und Vereinsmitglieder (vor dem Spitzenspiel gegen Holstein Kiel), ab 11.00 Uhr auf dem Marktplatz, nochmals auf den notwendigen Stadionneubau hinweisen. Anbei noch der iconSaalefront Flyer für die am Samstag geplante Demo und ein paar Bilder vom heutigen Tag .

  • Vorabinformationen für Regionalligaspiel am Mittwoch

    Die Hallenser Fans erwartet bei Hannover 96 II ein bundesweit einzigartiges Fanbetreuungskonzept.

    "Fußballfans sind willkommene Gäste und keine potentiellen Gewalttäter" lautet das Motto aller Fußballverantwortlichen in Hannover.

    "Wir freuen uns auf eine farbenfrohe und lautstarke HFC-Fankurve im Gäste-Fanblock der AWD-Arena und wünschen allen HFC-Fans eine gute und sichere Anreise nach Hannover" teilte die Einsatzleitung der Polizei dem Streetwork Fanprojekt mit.

    Hier könnt Ihr alle relevanten iconFaninformationen nachlesen.

    Euer Fanprojekt

  • Tag der Gesten und Botschaften

    Ein Tag der Gesten und Botschaften endet bei fairer und stimmungsvoller Atmosphäre mit einem leistungsgerechten 1:1, Gemeinsames Zeichen gegen Gewalt und Rassismus, Spendenscheck „Lizenz durch Fans“ übergeben, Aktion „pro Kurt-Wabbel-Stadion“

    Der HFC beteiligt sich an der europäischen Aktionswoche gegen Rassismus und rief über den Stadionsprecher und im Programmheft die Fans dazu auf, den Verein bei der Beseitigung von diskriminierenden und gewalt- verherrlichenden Schmierereien im Stadtgebiet zu unterstützen. Die Mannschaft lief gemeinsam mit Fanvertretern im Stadion ein, um mit dem Transparent „Gemeinsam für einen Fußball ohne Gewalt und Rassismus!“ erneut öffentlich Position zu beziehen.

    Das Spiel gegen den Chemnitzer FC endete durch einen Elfer auf beiden Seiten leistungsgerecht 1:1 Unentschieden. Die frühe Führung der Gäste konnte der „Dicke“ (N.Kanitz), nach Foul an Rene Stark, in der 27. Minute mit seinem Strafstoß unter die Latte ausgleichen.

    Vor dem Spiel überreichte der Fanclub „Leuna Löwen“ im Namen der Fans, dem Vereinspräsidenten Dr. Michael Schädlich, einen 6.000 € Spendenscheck. Mit dieser Spende wollen die Fans den Verein finanziell unterstützen und einen Kostenanteil für die Lizenzbeantragung leisten.

    Eben dieser Lizenzantrag bereitet nach dem drohenden „nein“ des Stadtrates zum Stadionneubau, Verein und Fans gleichermaßen großes Kopfzerbrechen, schließlich wurde die Lizenz für diese Saison nur mit Auflagen erteilt.


    Am Dienstag wird es um 18.00 Uhr im Fanhaus ein weiteres Treffen des Fanprojektbeirates mit Dr. Michael Schädlich geben, um über weitere „pro neues Stadion“ Aktionen zu beraten. Zu diesen Gesprächen sind alle interessierten Fans recht herzlich eingeladen. Wir nehmen gern auch Anregungen im Vorfeld unter fanprojekt-halle@gmx.de  entgegen.

    Weitere Bilder des Tages findet Ihr wie gewohnt in unserer Gallerie .

    Euer Fanprojekt/Fanprojektbeirat

  • Fanprojekte sind keine eierlegende Wollmilchsau

    Eine schwierige Situation, die am Donnerstagabend (23.10.2008) zum Thema einer Diskussionsrunde im Stadtmuseum gemacht wurde. Der Titel des Diskussion “Das Rollendilemma der Fansozialarbeit - Erwartungen, Möglichkeiten und Grenzen von Fanprojekten” brachte dabei auch das ganze Dilemma auf den Tisch. Sozialarbeiter in Stadien stehen zwischen den Stühlen, von allen Seiten brechen Forderungen auf die zumeist unterbesetzten Projekte ein. Jeder - ob nun Medien, Fans, Club, Polizei - hat eine gewisse Erwartung, welche Arbeit die Fanprojekte leisten. Doch Moderator Titus Simon warnte davor, dass die Fanprojekte keine eierlegende Wollmilchsau sein.

    Den ganzen Artikel könnt ihr hier (im Halleforum) nachlesen.

    Weitere Bilder von der Veranstaltung gibt's hier.

  • Demo und Diskussion zur Stadionfrage

    Fans unseres HFC wollen am morgigen Samstag um 11.00 Uhr, vor der Regionalligapartie gegen den Chemnitzer FC, auf dem Marktplatz auf die existenzielle Notwendigkeit eines Stadionneubau hinweisen: „Ohne zeitgemäßen Stadion, wird es in Halle zukünftig keinen Profifußball geben! Die Folgen für den Nachwuchssport und die große Fußballfangemeinde währen verheerend!

    Nach dem Spiel findet im Fanhaus eine Gesprächsrunde zur Thematik „Stadionneubau“ statt. Dazu möchten wir alle Fans recht herzlich einladen. 
                                                                                            Euer Fanprojekt/Fanprojektbeirat

  • Europaweite Aktionswoche gegen Rassismus im Fußball

    Gemeinsam für einen Fußball ohne Rassismus, Diskriminierung und Gewalt!
     
    Im Rahmen der diesjährigen europaweiten Aktionswoche gegen Rassismus im Fußball ruft der DFB dazu auf, die Stadien und deren Umfeld von rassistischen, diskriminierenden, politischen und gewaltverherrlichenden Graffitis und Schmierereien zu beseitigen.
     
    Das Streetwork Fanprojekt Halle beteiligt sich an dieser Aktion und bittet Dabei um Unterstützung aus der halleschen Fußballfanszene. Wenn Euch derartige Darstellungen auffallen, wendet Euch bitte an die Mitarbeiter des Fanprojektes, damit wir diese Symboliken und Schriften gemeinsam entfernen können!  
    Die Bedeutung solcher Schmierereien kommen häufig durch wenig bekannt Symbole und Codes zum Ausdruck. Deshalb wollen wir Euch die verbreitetsten Zahlencodes hier kurz vorstellen.

    14 WORDS

    Hinter der Zahl 14 verbergen sich die "famous 14 words" (dt. "legendäre 14 Worte") des amerikanischen Rechtsextremisten David Lane. Die 14 wird oft als Grußformel in Briefen verwendet (auch zusammen mit der Zahl "88") und als Kampfaufruf verstanden: "We must secure the existence of our people and a future for White children" (dt.: "Wir müssen die Existenz unserer Rasse und auch die Zukunft unserer weißen Kinder sichern.")

    18 und 88

    In der rechtsextremistischen Szene stehen die Zahlen stellvertretend für die jeweiligen Buchstaben des Alphabets. Da der Gruß "Heil Hitler" verboten ist, wird in der Szene oft auf diese versteckten Codes zurückgegriffen. 88 steht für "Heil Hitler" und die 18 für "Adolf Hitler".

    28

    Seit dem Verbot der Organisation "Blood & Honour" im September 2000 wird die 28 als Synonym für B&H verwendet. Beispiele für T-Shirt Motive sind "28 - ich lass mich nicht verbieten", "28 Supporter", etc.

    Weitere Informationen zu rechtsextremen Symbolen findet Ihr u.a. bei Wikipedia
  • Das Rollendilemma der Fansozialarbeit – Erwartungen, Möglichkeiten und Grenzen von Fanprojekten

    Öffentliche Podiumsdiskussion im Stadtmuseum

    Immer neue Schlagzeilen von randalierenden Fans und fremdenfeindlichen Äußerungen in den Stadien bringen den Fußball in Verruf. Der DFB, Vereine, Länder und Kommunen setzen verstärkt auf sozialpädagogische Fanbetreuung und dennoch scheint sich die Situation zu verschärfen.

    Am Donnerstag den 23.10.2008 findet um 19.00 Uhr im Rahmen der Ausstellung „Ballarbeit“ eine öffentliche Podiumsdiskussion unter der Überschrift: Das Rollendilemma der Fansozialarbeit –Erwartungen, Möglichkeiten und Grenzen von Fanprojekten“ statt.

    Vertreter aus Politik, der Polizei, des Fußballs, der Fanszene und der Sozialarbeit diskutieren im Stadtmuseum Große Märkerstraße 10 (Christian-Wolff-Haus) über Arbeitsansätze, Methoden, Aufgaben und Ziele von Fanprojektarbeit.

    Natürlich sind auch alle HFC Fans dazu recht herzlich eingeladen!

  • Die Serie hält - 1 Punkt aus dem Norden

    Der HFC bleibt weiterhin auswärts ungeschlagen. Mit einem umkämpften und letzten Endes auch verdienten 1:1 konnte unsere Elf gegen den FC Oberneuland einen Punkt auf die lange Heimreise mitnehmen.

    Bereits um 05.30 Uhr trafen sich knapp 80 Fans am Hauptbahnhof, um die lange Fahrt nach Bremen auf sich zu nehmen. Über Magdeburg, Braunschweig und Hannover ging es nach Bremen, das letzte Stück reiste man friedlich mit BVB- und Bremen-Anhängern. Einziger Negativ-Punkt auf der Hinfahrt war ein sehr übereifriger Beamter, der auf Personalienfeststellung und ein Bußgeldverfahren bestand, weil beim Anstoßen etwas verkleckert wurde (trotz des Angebots, das ohne Absicht Verschüttete aufzuwischen !) Dank seiner Kollegen wurde diese Situation aber entschärft und nach einiger Diskussion und mehrfacher Aufforderung, sowohl durch den szenekundigen Beamten wie auch durch den Fanprojektmitarbeiter, zeigte sich der Beamte bereit sich auszuweisen. Nach Klärung dieses Vorfalls ging es aber froh und munter weiter und man erreichte gegen 12.15 Uhrden Bremer Hauptbahnhof, von wo aus man per Shuttle-Bus und Polizei-Eskorte nach Oberneuland gebracht wurde.

    Dort angekommen trafen die Zugfahrer auf die restlichen mitgereisten Autofahrer und man versammelte sich im Gästeblock-Schlauch um die kommenden 90 Minuten "alles für den HFC" zu geben. Den Zuschauern wurde ein interessantes und zu Anfang stark von den Bremern dominiertes Spiel geboten, welches die Rot-Weissen (die in Dunkelblau spielten) jedoch im Laufe der ersten Halbzeit auf ihre Seite ziehen konnten. Auch die zahlenmäßige Unterlegenheit (25. Minute Rote Karte für Lachheb) konnte die Saalestädter durch spielerisches Können ausgleichen. Der Rückstand (16. Minute) konnte unmittelbar nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit zum Endstand 1:1 ausgeglichen werden.

    Nach Spielende ging es dann mit dem Bus zum Bahnhof Oberneuland, von dort per Zug über Rotenburg nach Hamburg Harburg. Nach kurzer Stärkung ging es dann über Ülzen und Magdeburg nach Halle, wo die doch etwas ausgepowerten Zugfahrer gegen 22:15 Uhr  eintrafen.

    Weitere Bilder vom Tag findet ihr hier .

  • Ausstellung Ballarbeit gastiert in Halle (Saale)

    Am Montag, den 20. Oktober 2008, wird um 19 Uhr im Stadtmuseum Halle (Christian-Wolff-Haus, Große Märkerstraße 10, 06108 Halle/Saale) die Ausstellung „Ballarbeit – Szenen aus Fußball und Migration" offiziell eröffnet.

    Die preisgekrönte und vom Bundesfamilienministerium unterstützte Ausstellung wird vom  20.Oktober – 14. November 2008 erstmals in Halle zu sehen sein. Die Öffnungszeiten sind: jeweils Dienstag - Sonntag von 12.00-17.00 Uhr. Die Ausstellung, welche durch den Verein Miteinander nach Halle geholt wurde, wird während der Öffnungszeiten betreut. Es besteht daher für Schulklassen, Sportvereine und andere Gruppen die Möglichkeit, eine Führung, auch außerhalb der genannten Öffnungszeiten, in Anspruch zu nehmen. Interessenten können sich unter der Telefonnummer 0345 - 22 66 456 und der Emailadresse net.rzs@miteinander-ev.de  anmelden.

    Die Stadt Halle hat es ermöglicht, die Ausstellung in den Räumen des Stadtmuseums zu präsentieren, weitere Unterstützer sind der Lokale Aktionsplan der Stadt Halle, das Jugendamt und das Fanprojekt Halle, sowie die Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen-Anhalt.

    „Ballarbeit" widmet sich dem Thema Migration im und Integration durch Fußball. Fußball als Feld für Integration? Was kann Fußball leisten? Wo findet Ausgrenzung im Fußball statt? Die Ausstellung macht die Selbstorganisation von Migranten sichtbar und stellt die persönlichen Hintergründe von Amateur- und Profifußballern vor. Jenseits einer naiven “multikulturellen Romantik” präsentiert und diskutiert die Ausstellung die integrativen potenziale und Identifikationsangebote des Sports , ohne dabei die Vorurteile gegenüber und Diskriminierung von Migranten auszuklammern.

    In einem umfangreichen Programm werden Filmvorführungen, Lesungen und Diskussionsveranstaltungen zum Themenkomplex "Migration, Diskriminierung und Gewalt beim Fußball" den Rahmen der Ausstellung erweitern.

    Termine des Rahmenprogramms:

    • 20.Oktober, 19.00 Uhr, Stadtmuseum Halle: Eröffnung der Ausstellung
    • 21. Oktober, 19.00 Uhr, Stadtmuseum Halle: „Vorbild für Alle?! - Hallescher Fußball zwischen Ausgrenzung und Integrationsfähigkeit„ Podiumsdiskussion u.a. mit Dr. Schädlich (Präsident des HFC), Henning Müller (Jugendtrainer FC Halle-Neustadt), Moderation: Thomas Kupfer
    • 23. Oktober, 19.00 Uhr, Stadtmuseum Halle: „Das Rollendilemma der Fansozialarbeit – Erwartungen, Möglichkeiten und Grenzen von Fanprojekten - aus Sicht des Landes, der Kommune, dem Fußballverein, der Polizei und den Fans“ Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik, Polizei, Fußball, Sozialarbeit und der Fanszene
    • 27. Oktober, 19.00 Uhr, Stadtmuseum Halle: Fußball und Diskriminierung“ Lesung und Diskussion mit Ulrike Fabich und Adam Bednarsky (Leipzig)
    • 03. November, 19.00 Uhr, Stadtmuseum Halle: Fußball in Deutschland zwischen Diskriminierung und Integration“ Lesung und Diskussion mit Gerd Dembowski (Brighton/ Berlin)
    • 04. November, 19.00 Uhr, im Fanhaus, Kantstraße 5: Jugend ist immer gegen die herrschende Doktrin.“ Lesung, Dia-Show und Diskussion mit den Autoren des Buches „Stadionpartisanen. Fans und Hooligans in der DDR“
    • 06.November 09.00- 17.00 Uhr: pen space zum Thema „Fußball und Migration“Projekttag mit ca 80 SchülerInnen aus einer halleschen Schule
    • 09. November, ab 15.00 Uhr, Radio Corax auf 95.9 FM:Radiosendung kopfstoss.fm von Radio Corax mit Schwerpunkt zur Ausstellung „Ballarbeit“
    • 14. November, 19.00 Uhr, Abschlussveranstaltung mit Diskussionen, Film und Musik
    • Vom 13. Oktober bis 14. November, LUX und Puschkino:„Fußballgöttinen“ und „Football under Cover“ (Die beiden Filme werden zu verschiedenen Zeiten gezeigt.)
    • Vom 20. Oktober bis zum 14. November können im LUX und im Puschkino Vorstellungen für Schulklassen, Fußballteams oder andere Gruppen mit den oben genannten, oder weiteren Filmen zum Thema organisiert werden.
    Im gesamten Zeitraum ist ergänzend die Ausstellung: „Zeig mir deins – ich zeig dir meins“ zu sehen. Diese Ausstellung, welche den Alltag vietnamesischer MigrantInnen in Sachsen-Anhalt thematisiert, entstand im Rahmen der Kampagne des Europarates „alle anders – alle gleich“ und wurde vom Netzwerk für deutsch-vietnamesische Jugendbegegnungen in Sachsen-Anhalt gestaltet.

    Aktuelle Informationen sind unter www.miteinander-ev.de , www.flutlicht.org und www.fanprojekt-halle.de zu finden.

  • Souveräner Auswärtssieg im Kurt-Wabbel-Stadion

    Mit einem 0:4 siegte unsere HFC-11 heute im Achtelfinal-Spiel gegen den SV 09 Stassfurt. Aufgrund von Sicherheitsbedenken wurde das Auswärts-Spiel des Halleschen FC in Halle ausgetragen.

    Magere 800 Fans und Anhänger des HFC schafften es zum Anstoss 13.00 Uhr, angesichts der derzeitigen sportlichen Lage und der klaren Favoritenrolle, enttäuschend wenig. Den Anwesenden wurde aber ein ansehnliches Fußballspiel geboten, welches durch 4 Tore gekrönt wurde.

    Durch die Aufhebung des Doppelhalterverbots beendete/unterbrachdie Fan-/Ultraszene auch den Stimmungsboykott und trotz einiger mitgereister Stassfurt-/FCM-Fans und im Stadion vorhandener Doppelhalter blieb es vor, während und nach dem Spiel ruhig und es herrschte eine angenehme Fußballstimmung.

    Bilder vom Spiel gibt es hier .

  • Polizei fordert Fußballgipfel

    "Fußball ist nicht unser Leben, aber uns Alltag!"  Ultras in Fußballstadien-Diskrepanz zwischen Support und Gewalt.

    Fußball hat Konjunktur. Kaum jemand, der sich der Faszination der Spiele entziehen kann. Konjunktur haben dabei aber auch Randale, Gewalt und Polizeieinsätze. All das kostet Geld, Nerven und so manchen eingesetzten Polizisten die Gesundheit. Es ist dingend an der Zeit, all die Kräfte zu bündeln, die den Gewalttätigen bei der zweitschönsten Nebensache der Welt die Rote Karte zeigen wollen. (Quelle: Deutsche Polizei Nr.10 Oktober 2008)

    Die Polizei fordert einen "Fußball-Gipfel" mit den Fußballverbänden und der Koordinationsstelle Fanprojekte. In der Zeitschrift der Gewerkschaft der Polizei könnt Ihr mehr zu den Hintergründen nachlesen.
     
    Hier der gesamte Artikel: iconDeutsche Polizei Nr. 10 Oktober 2008

  • Wanderausstellung "Ballarbeit - Szenen aus Fußball und Migration" gastiert in Halle

    Vom 20.10.-14.11. wird, organisiert vom Miteinander e.V., im halleschen Stadtmuseum die Wanderausstellung "Ballarbeit - Szenen aus Fußball und Migration" gezeigt. Jenseits einer naiven "multikulturellen Romantik" präsentiert und diskutiert die Ausstellung die integrativen Potenziale und Identifikationsangebote des Sports, ohne dabei die Vorurteile gegenüber MigrantInnen und deren Diskriminierung auszuklammern. In einem umfangreichen Programm werden Filmvorführungen, Lesungen und Diskussionsveranstaltungen zum Themenkomplex "Migration, Diskriminierung und Gewalt beim Fußball" den Rahmen der Ausstellung erweitern. Genaue Informationen zum Programm findet Ihr hier (iconPlakat.)
  • Doppelhalterverbot (vorläufig) aufgehoben

    Zum am kommenden Sonntag stattfindenden Pokalspiel gegen SV 09 Staßfurt sind erstmals seit den Ereignissen während des DFB-Pokal-Spiels wieder Doppelhalter erlaubt, wie auf der HFC-Homepage zu lesen ist:

    Zu dem am kommenden Sonntag, den 12.10.2008 (Anpfiff: 13.00 Uhr) im KWS stattfindenden Achtelfinalspiel im Landespokal gegen den SV 09 Staßfurt werden erstmals wieder Doppelhalter erlaubt sein. Unser Verein wurde am heutigen Vormittag durch die Stadt Halle informiert, dass diese das Verbot für das Mitbringen von Doppelhaltern für diese Begegnung vorläufig aufhob. Der HFC schließt sich dieser Entscheidung an und erlaubt für diese Partie das Mitführen von Doppelhaltern im Stadion. Für das nächste RL-Heimspiel gegen den Chemnitzer FC wird es seitens der Stadt Halle, des Vereins und der Sicherheitsinstitutionen eine gesonderte Entscheidung zu den genehmigten Fanutensilien geben.

    Quelle: www.hallescherfc.de RK | JS | MW | Ro-Heb 

    PR

  • Trauerfeier für Uwe

    Am kommenden Samstag, den 11.10.2008, findet um 13.00 Uhr auf dem Gertraudenfriedhof die Trauerfeier unseres Kollegen, Freundes und treuen HFC Fan, Uwe Menzel statt. 

    „Lieber Uwe, wir werden Deinen sinnlosen, gewaltsamen Tod niemals verstehen! Wir werden am Samstag in tiefer Trauer entgültig von Dir Abschied nehmen, Dich aber für immer in unseren Herzen bewahren.“

    Deine Freunde und Kollegen

  • Artikel der TAZ

    Die Tageszeitung "TAZ" hat einen interessanten Artikel über die Arbeit des Fanprojekts und dem Spiel des vergangenen Wochenendes gemacht.

    Hier könnt ihr den Artikel nachlesen, der zum einen die Fehler der Vergangenheit aufzeigt, aber auch die Maßnahmen der letzten Wochen und die Arbeit des Fanprojekts darstellt und anerkennt.

  • Stadionsprecher wird HFC-Mitglied

    Unser Stadionsprecher Markus Hein hat am Sonntag, den 5.10.2008, sein Versprechen aus der letzten Saison ("Wenn der Club aufsteigt und den Pokal holt, werde ich Mitglied") eingelöst und den HFC Mitgliedsantrag unterschrieben.
    Als Dankeschön erhielt der in "ländlicher Region der Landeshauptstadt lebende Magdeburger" eine Fotocollage des Landespokalsieges unserer Jungs. Durch diese Werbeaktion der Saalefront Ultras konnten darüber hinaus heute sieben weitere Mitglieder gewonnen werden.
     
    "Wenn auch Du mehr Verantwortung für Deinen HFC übernehmen willst, werde Mitglied!" Einen Antrag erhältst Du im Fanhaus oder auf der Geschäftsstelle des Vereins.
  • Fanhaus - Ort der Begegnung und Anteilnahme

    Fanhaus - Ort der Begegnung und Anteilnahme - Leistungsgerechtes 1:1 gegen Türkiyemspor Berlin - Gedenkminute für Uwe Menzel

    Vor dem Spiel trafen sich Fans und Verantwortliche beider Vereine, Journalisten sowie Familienangehörige Uwe Menzels zu freundschaftlichen Gesprächen im Fanhaus, um ein Zeichen gegen Gewalt und Intoleranz zu setzen.

    Vor knapp 2500 Zuschauern kam unser HFC über ein Unentschieden nicht hinaus. Nach dem 1:0 durch Rene Stark (Foulelfmeter) spielte die Köhler Truppe groß auf und hatte durch Phillip Schubert (Lattenknaller), Nico Kanitz („Schlitzohr-Heber“) und Maik Kunze (Kopfball) kurz vor der Pause drei „Riesen“.

    Nach dem Pausentee war von den guten Offensivaktionen der 1. Halbzeit nichts mehr zu sehen und die Gäste aus Berlin kamen immer häufiger gefährlich vor das Tor von Darko Horvat.

    In der 58. Minute hat „Mister Zuverlässig“ dann aber keine Chance, den Sonntagsschuss des freistehenden Denis Novacic zu parieren.

    Vor dem Anpfiff gedachten Zuschauer und Spieler, in Form einer Gedenkminute, unserem treuen HFC Fan und Fanprojekt-Mitarbeiter Uwe Menzel.

    Uwes Familie wurden zum heutigen Spiel von Verein und Fanprojekt eingeladen, um ihr in „Uwes Wohnzimmer“, in dem er nicht nur der Mannschaft zujubelte, sondern auch stets hilfsbereit bei Vorbereitungs- und Reparaturarbeiten mit Hand anlegte, das tiefempfundene Beileid der rot-weißen Fangemeinde auszusprechen.

    Präsident M. Schädlich und Geschäftsführer R. Kühne verfolgten die 90 Minuten mit Uwes Tochter in der Fankurve, von der aus unser Uwe immer mitgefiebert hat.

     Weitere Bilder findet ihr wie immer in der Gallerie .

    Nachtrag: Hier noch der Link zum Artikel der Mitteldeutschen-Zeitung

    PR

  • Freundschaftstreffen im Fanhaus

    Vor der Begegnung unseres Halleschen FC gegen die Gäste von Türkiyemspor Berlin wurden Fans und Offizielle beider Vereine zu einer freundschaftlichen Begegnung ins Fanhaus eingeladen.

    Beide Vereine unterstützen diese Idee und haben Ihre Teilnahme an diesem Treffen zugesagt.

    Zu der um 12.30 Uhr beginnenden Veranstaltung möchten wir an dieser Stelle nochmals alle Fans recht herzlich einladen.

    Streetwork Fanprojekt/Fanprojektbeirat

  • Bundestagsfraktion besuchte das Streetwork Fanprojekt Halle

    Vertreter der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen waren am Donnerstag, den 02.10.2008, zu Besuch im Fanhaus und haben sich über die Arbeit des Fanprojekts und des Fanprojekt-Beirates informiert. Ein besonderes Augenmerk wurde hierbei auf den Umgang mit Gewalt und Rassismus, die Umsetzung integrativer Maßnahmen, sowie die sozialpädagogischen Ansätze bei der Arbeit mit den halleschen Fußballfans gelegt. Interesse zeigten die Vertreter sowohl an den theoretischen Grundlagen wie auch an der praktischen Umsetzung der Fanprojektarbeit.  Hierbei zeigten sich Monika Lazar und Winfried Hermann insbesondere an der systematischen Aufarbeitung von negativen Geschehnissen im Umfeld des HFC interessiert. Die Abgeordneten äußerten in der lockeren Gesprächsrunde gegenüber Fans und Projektmitarbeitern einige interessante Vorschläge zur Vorbeugung und Aufarbeitung fußballspezifischer Konflikte.

    Des weiteren wurde der geplante Stadionneubau angesprochen. Als Beigeordnete der Stadt Halle (Saale) konnte Dr. Bernd Wiegand zu diesem Thema ausführlich Auskunft über den derzeitigen Stand der Vorbereitungen geben. Er wies darauf hin, dass für Ihn die Stadionproblematik eine sehr hohe Priorität habe, die Entscheidung über den Stadionneubau aber eben einer demokratischen Mehrheitsentscheidung des Stadtrates bedarf.

    Am Abend besuchten die Abgeordneten mit dem Fanprojektleiter in Leipzig eine öffentliche Podiumsdiskussion der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Veranstaltung gehört zu der Veranstaltungsreihe „Rote Karte für Gewalt und Intoleranz“. Das Thema in Leipzig lautete „Fanszene außer Kontrolle? Herausforderungen für Fansozialarbeit und Vereine“.

     PR

    Nachtrag 18.10.2008: Hier noch ein paar Bilder vom Tage und ein Link zum Thema .

  • Es kann nicht sein das wir miteinander im Streit leben

    Am gestrigen Abend fand im VIP Raum des KWS, die seit Wochen von den Fans angestrebte, Aussprache mit den Verantwortlichen des Clubs statt.

    Präsident M. Schädlich, die Vorständler R. Kühne und J. Sitte, der Geschäftsstellen- und Veranstaltungsleiter Matthias Wienig sowie der Fanbeauftragte Peter Patan, stellten sich den zahlreichen Fragen der Fans.

    In der konstruktiven und  dreistündigen Debatte wurden die Vorfälle bei den Spielen gegen den FSV Frankfurt und Hannover 96 sowie die darauf folgenden Reaktionen des Vereins ausgewertet.

    Den einen oder anderen Satz in den offen Briefen der Mannschaft würde ich heute sicher nicht mehr so unterschreiben, sagte Dr. M. Schädlich, aber zum damaligen Zeitpunkt, als der Verein aufs Schärfste um seine Existenz bangen musste, waren drastische Worte und Reaktionen des Vereins notwendig. Es tut mir leid, wenn einige Äußerungen bei den friedlichen Fans des HFC Bestürzung ausgelöst haben. Wir wollten mit den Briefen gegenüber den Randalierern, aber auch in der breiten Öffentlichkeit, ein klares Zeichen setzen. Wer meint, zum heutigen Zeitpunkt hat sich die Situation grundlegend geändert, ist auf dem Holzweg. Wir können uns einfach keine negativen Vorfälle mehr leisten.“

    Der Verein unterstützte den Vorschlag des Fanprojektes, die Verantwortlichen und Fans von Türkiyemspor Berlin, vor dem kommenden Spiel am Sonntag, zu einer freundschaftlichen Begegnung ins Fanhaus einzuladen und sagte die Beteiligung an den Gesprächen zu.

    Einig waren sich alle Anwesenden darüber, dass ein derartig angespanntes Verhältnis zwischen den Verantwortlichen des HFC und der Fanszene, wie in den letzten Wochen, einem entspannten Vereinsleben mit freundlicher Fußballatmosphäre nicht dienlich ist.

    „Es kann nicht sein, dass wir miteinander im Streit leben!“ äußerte Präsident M. Schädlich und sprach damit allen anwesenden Fans aus dem Herzen. „Der heutige Abend hat mir aber Mut gemacht und wieder Hoffnung gegeben, dass die Fans es schaffen, sich gegen die Störenfriede, die den HFC immer wieder in Verruf bringen, zu wehren. Vielleicht habe ich an dieser Stelle auch die  positive Rolle des Fanprojektes unterschätzt. Zukünftig wird der Verein das Fanhaus wieder für Gespräche und den Austausch mit den Fans nutzen, da ich nach wie vor von der Sinnhaltigkeit des Fanprojektes überzeugt bin.“

    „Der größte Erfolg des Fanprojektes ist es, dass heute alle Fanclubs und Fangenerationen des HFC an einem Strang ziehen und miteinander reden“ meinte dazu abschließend, mit breiter Zustimmung aller Fanvertreter, Webhallunke Torsten Walter.

  • Spendenkonto für Uwe

    Das bereits angekündigte Spendenkonto für den verstorbenen Fanprojekt-Mitarbeiter und HFC-Fan, unseren Uwe, ist nun verfügbar:

    Kontoinhaber: Mirko Lorenz
    Kontonummer: 11563840
    BLZ  :  800 937 84
    Volksbank Halle

    Bitte verwendet zur eindeutigen Zuordnung der Spenden den Verwendungszweck "Uwe Menzel".

    Wir bedanken uns im Vorraus im Namen der Hinterbliebenen für die Spenden.
     

  • Erste ringt Zweite mit 4:0 nieder

    394 Zuschauer am Bölli sahen am heutigen Feitertag das Duell zweier HFC Teams. Denn im Landespokal traf die Zweite Vertretung auf das Oberliga-Team. Die 1. Halbzeit, ohne wenig Höhepunkte, ließ keinen Klassenunterschied aufzeigen. Doch kurz nach Wiederanpfiff nahm das Spiel nach einem Handelfmeter durch Görke seinen Lauf. Zudem sah Stefan Horlbog die rote Karte und so wurde es durch Treffer von Kittler, Juraschek und Kunze das Spiel auf ein Tor. Man darf gespannt sein, auf wen der Club im Pokal-Halbfinale treffen wird. Sicher träumen jetzt einige vom Aufeinandertreffen mit dem Erzrivalen aus Magdeburg.
    • Weitere Bilder findet Ihr hier LINK .
  • Kongress gegen Rassismus

    Amateurvereine stärken - Kongress gegen Rassismus und Rechtsextremismus. Gemeinsam mit dem Bündnis für Demokratie und Toleranz und der Koordinationsstelle Fan-Projekte veranstaltet das Projekt „Am Ball bleiben“ am 23. und 24. November in Halle einen Kongress, der sich insbesondere an Betreuer/innen, Funktionäre und Ehrenamtliche aus Fußball-Amateurvereinen wendet, um gemeinsam Strategien für den Umgang mit Rassismus und Rechtsextremismus zu entwickeln.
    • Weitere Info's und Anmeldemöglichkeiten gibt's hier LINK .
  • "Gleiser" auf Konferenz in Frankfurt

    Am 30.10.2007 fand in Frankfurt (Main) die 6. Schnittstellenkonferenz Sport(pädagogik) mit dem Thema "Alkoholprävention in Sport und Jugendhilfe" statt. Der Leiter des Streetwork Fanprojektes staunte nicht schlecht, als Ihn ein Ex-HFC'er als Konferenzteilnehmer begrüßte. Alexander Gleis, derzeit bei  Zwickau unter Vertrag, "bastelt schon emsig" an seiner Karriere nach dem Fußball und kann sich durchaus eine Tätigkeit auf dem breiten Feld der Kinder- und Jugendarbeit vorstellen. Die Kindervereinigung Dresden e.V. ermöglicht Ihm derzeit den Einstieg in dieses Arbeitsfeld. "Ich verfolge gespannt die Entwicklung beim HFC und möchte alle hallenser Fans grüßen."
    • Bilder der Veranstaltung findet Ihr hier LINK .
  • Fanfrühstück fällt aus

    Das für morgen geplante Fanfrühstück fällt leider aus. Auf Grund des nicht bespielbaren Rasens im KWS und das Ausweichen auf dem "Bölli" (13.30 Uhr: HFC II - HFC) bzw. Sandanger (10:30 HFC A-Jugend - SC Freiburg) wurde kurzerhand so entschieden. Euer Fanprojekt.
  • Sieg gegen Spitzenreiter

    Mit der Choreo "Heute den Sieg erringen und Dresden Nord vom Throne zwingen!" startete die Fankurve in eine furiose 1. Halbzeit unserer Mannschaft. Die Rot-Weißen zeigten von Beginn an wer Herr im altehrwürdigen KWS ist und so fielen nach einer beeindruckenden Feldüberlegenheit auch noch vor der Pause zwei mustergültig herausgespielte Tore. In Hälfte zwei wartete man vergebens auf ein Aufbäumen der Dresdner Nordlichter und so verwaltete der Club das 2:0 im Stile einer Spitzenmannschaft. Schließlich galt es Kräfte schonen für die "englische Woche" mit den "heißen Pokalfight" gegen unsere 2. Mannschaft (Mi.) und dem nächsten Punktspiel in Halberstadt. 
    • Bilder vom Dresden-Spiel gibt's hier LINK .
  • Club siegt 3:0 in Bautzen

    Mit einer ansprechenden Leistung, insbesondere in der zweiten Halbzeit konnte sich der HFC für die 0:5 Klatsche in der letzten Saison revanchieren. Mit diesem Sieg sind die Rot-Weißen erstmals in dieser Saison auf dem 3. Tabellenplatz geklettert, welcher die direkte Qualifikation für die neue Regionalliga bedeuten würde..

    • Bilder vom Spiel findet Ihr hier LINK .
  • Neue Jobangebote

    Im Menüpunkt Angebote sind wieder eine Reihe neuer Jobangebote aktuell reingekommen. Es lohnt sich immer, dort reinzuschauen, wenn ihr Arbeit sucht oder euch vielleicht in einer anderen Firma weiterentwickeln wollt.
  • Club im Pokal-Viertelfinale

    Was standesgemäß durch Tore von Bergner&Janecek begann, wurde am Ende doch zur Pokalzitterpartie. 703 Zuschauer, darunter gut die Hälfte aus der Saalestadt, sahen in der 1. Hälfte einen sicheren HFC, doch nach der Pause das genaue Gegenteil. Erst der Anschluß per Elfer und dann ein abgefälschter Freitoß von Ex-HFC'er Weimann brachten die Gastgeber zurück ins Spiel. Doch Kevin Kittler sicherte in der 87. Minute per Kopf doch noch den viel umjubelten 2:3 Siegftreffer für Chemie.
    • Bilder aus Wolfen gibt's hier LINK .
    • Hier findet Ihr Bilder vom Länderspiel in Dublin LINK .
  • Chemie nur 1:1 gegen Auerbach

    Nach einem frühen Rückstand fanden unsere Jungs nicht ins Spiel und so ging es mit 0:1 auch in die Pause.
    Auch in der zweiten Halbzeit dauerte es 10 Minuten bis die Mannschaft auf dem schweren Boden besser ins Spiel kam.
    Shubi's erstes Saisontor in der 68 Minute erlöste die Fans und brachte etwas mehr Sicherheit ins hallesche Angriffsspiel. Einer optischen Überlegenheit setzten die Gäste die besseren Chancen entgegen und so mußte man heute mit dem einen
    Punkt zufrieden sein.
    • Bilder vom Spiel findet Ihr hier LINK .
  • Rechtsberatung im Krisenfall

    Das Fanprojekt bietet Euch weiterhin die Unterstützung in Krisensituationen und Informationsgespräche bei persönlichen oder fanbezogenen Problemen an. Um Euch insbesondere bei juristischen Problemlagen (z.B. Strafbefehl) schneller qualifiziert beraten zu können, haben wir eine Kooperationsvereinbarung mit einer auf dem Gebiet der Strafverteidigung erfahrenen Hallenser Rechtsanwaltskanzlei abgeschlossen. Dies ermöglicht bei Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren ein erstes, kurzfristiges Beratungsgespräch beim Anwalt. Meldet Euch schnellstmöglich nach der Mitteilung eines Verfahrens bei uns, damit wir Euch beim Prüfen und Einlegen der möglichen Rechtsmittel innerhalb der Widerspruchsfrist unterstützen können. Nach einem Informationsgespräch können wir für Euch dann ein kurzfristiges Erstberatungsgespräch beim Anwalt vermitteln und Euch auf Wunsch auch zu dem Gespräch begleiten. In diesem Erstberatungsgespräch erhaltet Ihr fachlichen Rat eines erfahrenen Verteidigers und könnt dann frei entscheiden inwieweit ihr diesen in Anspruch nehmen wollt.
  • Aktion "JugendBande"

    Für die Aktion "JugendBande" wurden bis heute bereits 799,63 € gespendet. Also die ersten 24 Meter der 120 Meter langen Spielfeldbarriere am EVH-Zentrum der HFC-Fußballjugend könnten erneuert werden. Natürlich benötigen wir aber noch erheblich mehr finanzielle Unterstützung um das (Fan)-Projekt am Sandanger umzusetzen. Hier noch einmal das Spendenkonto: Faninitiative „JugendBande“, Hypovereinsbank Halle, BLZ: 800 200 86 | Kto: 356 871 367.
    • Für Unentschlossene hier ein paar Bilder als Motivationshilfe LINK .
    • Hier der Flyer icon"JugendBande" (927.21 KB) zur Aktion zum Download, selber ausdrucken und Unterstützer gewinnen.
  • Streetworker und Fanprojekt unterstützen ...

    ... "Hallesche Schulen ohne Rassismus-Hallesche Schulen mit Courage". Im Rahmen des Lokalen Aktionsplans „Jugend für Vielfalt, Demokratie und Toleranz- gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ sollen in diesem Projekt Schulen motiviert werden, sich klar gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu positionieren. Am 2.Oktober 2007 stand ein Projekttag an der Sekundarschule Wittekind mit 27 Workshops demzufolge ganz im Zeichen von Toleranz und Weltoffenheit.

    Untertitel Bild: Im Alltag findet man Courage oft erst beim zweiten Hinsehen. Gut sichtbar stellten am Dienstag die Schüler den Schriftzug «Schule mit Courage». (MZ-Foto: Thomas Meinicke)

    • Mehr zum Thema findet ihr Ihr unter LINK .
  • Landtagsabgeordnete der LINKEN unterstützen FP

    Die Landtagsfraktion der LINKEN besuchte im Rahmen ihrer traditionellen Kommunaltour am 01. Oktober 2007 auch das Streetwork Fanprojekt der Stadt Halle (Saale). Im neu gestalteten Fanhaus informierten sich die Abgeordneten über den aktuellen Stand der Arbeit sowie über Erfolge und Probleme im ersten Jahr des Bestehens. Nach dem konstruktiven Informationsaustausch waren sich alle Abgeordneten einig. "DIE LINKE wird sich für die Fortführung des Projektes und demzufolge auch für eine Fortsetzung der Projektförderung des Landes Sachsen-Anhalt und der Stadt Halle (Saale) stark machen."

  • Klarer Sieg im Landespokal

    Mit einer souveränen Vorstellung zog unser HFC ins Achtelfinale des Landespokals ein. Beim 4:0 in Naumburg war der Oberligist jederzeit Herr im fremden Hause und konnte sich somit für die Blamage vor zwei Jahren rehabilitieren. Über 300 HFC'er feierten die Tore von Janecek, Görke, Kittler und Finke. In der nächsten Runde trifft der Club auf den FC Grün-Weiß Wolfen aus der Verbandsliga.
    • 18 Bilder vom Pokalerfolg findet Ihr hier LINK .