Fanprojekt Halle

Filter
  • Fußballfest beim 1. HFC-Fanszene – Cup am 25.05.2013

    Am Tag des deutsch-deutschen Finales in der Champions League gab es gestern auch in Halle großen Fußballsport zu erleben. Der HFC-Fanszene e.V. veranstaltete in der Halleschen Kicker Arena den 1. HFC Fanszene Cup.

    Neben Mannschaften von acht Fanclubs aus den Reihen der Fanszene war auch eine Mannschaft des erw. Vorstandes/Fanradio, sowie eine Mannschaft des Christian-Wolff-Gymnasium Halle nach Neustadt gekommen, um um Punkte und Pokale zu kämpfen.

    In 20 torreichen Vorrundenspielen wurden die Teilnehmer der Halbfinals und der Platzzierungsspiele ermittelt. In zwei dramatischen Halbfinalspielen qualifizierte sich der HFC Fanclub Marathontor, hier siegte Routine vor gymnasialem Jugendeifer, sowie die Saalefront, durch Neunmeterschießen gegen die Sektion 19, für das Endspiel. Im Finale setzte sich das Saalefront Team mit 5:1 durch und gewann somit die Premiere des HFC-Fanszene e.V. Cups 2013.

    Fotos vom Turnier gibt´s unter http://www.hfcchemie.de.

    130527 01

    Der HFC-Fanszene e.V. bedankt sich bei allen Kickern und Zuschauern für das leidenschaftliche Engagement in einer jederzeit fairen Atmosphäre, dem Streetwork-Fanprojekt Halle für die Unterstützung in der Organisation, dem Saalefront Catering für die Versorgung vor Ort und der Kicker Arena Halle für die kurzfristig bereit gestellte Veranstaltungsstätte.

    HFC-Fanszene e.V.

     

  • Nachtrag: Feierlichkeiten in Halle

    Zum Abschluss einer großartigen Sason feiert die Stadt Halle seinen HFC und auch das Fanprojekt gratuliert zum Auftstieg und Landespokalgewinn 2012!

    Für all die, die nicht live dabei sein konnten, hält unsere Galerie ein paar Eindrücke bereit...

  • Fanprojekt organisiert Länderspielbesuch in Leipzig und startet danach Trip nach Israel

    Wenn sich am kommenden Donnerstag dem 31. Mai fünfzig HFC Fans mit Jugendlichen aus sozialen Einrichtungen der Stadt Halle um 17.30 Uhr am Fanhaus treffen, wird während der Fahrt nach Leipzig zum letzten Vorbereitungsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Israel, sicher auch nochmal das eine oder andere HFC Liedgut durch den Fanbus schallen.

    Nach Abschluss einer grandiosen Saison mit dem Aufstieg des Halleschen FC in die 3. Bundesliga und den Landespokalgewinnen der HFC Frauen- und Männerteams, steht schon der nächste Fußballhöhepunkt auf dem Programm.

    Eine Woche vor dem Eröffnungsspiel zur Euro 2012 in Polen und der Ukraine absolviert das deutsche Team einen letzten Test und hat nach der überraschenden 3:5 Niederlage in der Schweiz doch so Einiges gerade zu rücken.

    Völlig entspannt aber mit stolz geschwellter Brust wird sich die Hallenser Gruppe ins Stadion des großen Leipziger Regionalliga-Rivalen begeben um der deutschen Nationalmannschaft etwas vom Hallenser Siegergen auf den Weg zur Europameisterschaft mitzugeben.

    Als das Fanprojekt die Fahrt zum Länderspiel geplant hat, war der großartige Erfolg des HFC noch ein Wunschtraum. Der Weg zum Aufstieg war bis zum allerletzten Spieltag extrem nervenaufreibend und hat so manchem HFC Unterstützer neben vielfältigem Engagement auch schlaflose Nächte gekostet.

    „Es freut mich daher sehr, im Fanbus neben Jugendlichen aus der Jugendeinrichtung „Roxy" und dem Kinderheim Clara-Zetkin, zahlreiche ehrenamtliche HFC Mitarbeiter und Mitglieder des HFC-Fanszene e.V. begrüßen zu können" so Steffen Kluge, Leiter des Streetwork Fanprojektes der Stadt Halle (Saale).

    Am nächsten Morgen startet dann eine 7-köpfige Gruppe zu einer 6-tägigen Jugendbildungsreise nach Israel. Über die Eindrücke und Erlebnisse im Nahen Osten werden die beteiligten HFC-Ultras täglich auf der Facebook Seite des Fanprojektes berichten.

     

  • 5:0 gegen Pauli II – Riesiger Ansturm auf Meuselwitz-Tickets - Erfolgreicher Abschluss der Aktion „HFC- Fans mit Herz“

    Ein überragend aufspielender HFC sorgt mit einem 5:0 gegen St. Pauli II vor über 13.000 Zuschauern für ein weiteres Fußballfest in Sachsen-Anhalts neuem Fußballtempel.

    Damit kann beim nächsten Spiel der Aufstieg in Liga 3 perfekt gemacht werden. Der Ansturm auf die Kombitickets für die Fanbusse der HFC-Ultraszene und des HFC Fanszene e.V. zum Auswärtsspiel in Meuselwitz war riesig. Bereits eine Stunde vor Anpfiff waren alle Kombitickets (Bus/Eintritt) des HFC Fanszene e.V. vergriffen.

    Anfragen bezüglich Kombitickets daher bitte nur noch an: info@saalefront.de oder juergenhfc@googlemail.com richten!

    Bilder vom Tage findet ihr auch in der Galerie.

    Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer der Aktion „HFC-Fans mit Herz"

  • Stadionverbots-Anhörungsgremium eingerichtet

    In Absprache mit dem Halleschen Fußballclub erhalten zukünftig alle Personen vor Erteilung eines Stadionverbotes die Möglichkeit, sich in einem persönlichen Gespräch zur Sachlage zu äußern.

    Nach Erhalt eines Anhörungsschreibens des Stadionverbotsbeauftragten des HFC, besteht für die Betroffenen neben der Möglichkeit schriftlich zu den Vorwürfen Stellung zu beziehen, nunmehr auch das Angebot sich gegenüber einem Anhörungsgremium mündlich zu äußern.

    Das Anhörungsgremium setzt sich aus Vorstandsvertretern des HFC-Fanszene e.V. und Mitarbeitern des Fanprojektes zusammen.

    Ziel der mündlichen Anhörung ist es, gemeinsam mit dem Betroffenen den Tatvorwurf zu reflektieren und gemeinsam mit dem HFC Möglichkeiten pädagogischer Einflussnahmen auf jugendliches Fehlverhalten abzustimmen.

    Kontakt: Mail: info@hfc-fanszene.de Tel.: 0176/64204906

    Quelle: www.hfc-fanszene.de

  • HFC gewinnt zum 5. mal den Landespokal

    Unser HFC hat im vierten Pokalfinale in Folge, zum dritten mal den Pokal gewonnen und den Titel gegen den FC Grün-Weiss Piesteritz aus dem Vorjahr verteidigt. Vor 4000 Zuschauern schossen Selim Aydemir und Marco Hartmann den Favoriten aus der Saalestadt verdient in die 1. Hauptrunde des DFB Pokals.
     
    In einem spannenden Pokalfight, in dem sich der Verbandsligist nicht versteckte und den HFC auch das eine oder andere mal in Bedrängnis brachte, siegte die Truppe um Sven Köhler letztendlich aber souverän. Die ca. 3000 rot- weissen Anhänger feierten ihre Mannschaft nach dem Abpfiff ausgelassen und fiebern nun der DFB Pokal-Auslosung entgegen.
    Mehr Bilder gibt's hier....
  • HFC Fans in Polen

    HFC Fans in Polen - Fanprojekt organisierte vom 9.-12.5.2011 eine Bildungsfahrt nach Krakau und Auschwitz -  vor Ort erwartete die Reisegruppe ein umfangreiches Programm

    Nach der Ankunft und dem Check in im zentrumsnahen Hotel Matejko, besuchten die mitgereisten HFC Ultras mit den Fanprojektmitarbeitern am Nachmittag den historischen Stadtkern Krakaus. Beeindruckt von der durch Prunk und Pracht vergangener Epochen geprägten Altstadt, verbrachte die Gruppe den Abend im Zentrum dieser pulsierenden Metropole.

    Mit einem deutschsprachigen Reiseleiter besichtigte man am folgenden Tag das Konzentrationslager in Auschwitz und das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.

    Auf der Hin- und Rückfahrt gab es darüber hinaus viele Informationen über historische Bauten an der Wegstrecke und die Geschichte Polens.

    Die vierstündige Führung durch die Gedenkstätte vermittelte in erschütternder Art und Weise die systematische Vernichtung menschlichen Lebens – dafür was „Menschen“ Menschen angetan haben.

    Am dritten Tag folgte eine Stadtführung mit der Besichtigung zahlreicher Denkmäler, Kirchen und historischer Bauten sowie des ehemaligen jüdischen Viertels Krakaus.

    Der anschließende Besuch in Oskar Schindlers einstiger Emaillewarenfabrik bildete den Abschluss eines umfangreichen Einblicks in die Historie und Entwicklung Polens, sowie eines ergreifenden Rückblicks in das düsterste Kapitel deutscher Geschichte. Die Fabrik wurde zu einem Museum umgebaut und zeigt seit September 2009 eine Dauerausstellung über Krakau und die Verfolgung der Juden während der NS- Besatzung.

     

    Am Abend ging es ins neue Stadion von Wisla Krakau. Der kommende polnische Meister spielte gegen den Tabellen fünften Lech Posen und gewann das Spiel mit 1:0.

    Am Donnerstag fuhr die Gruppe mit unvergesslichen Eindrücken und vielfältigen Informationen zurück nach Halle.

     

    Weitere Bilder der Fahrt könnt ihr euch hier anschauen... [Klick]

  • Fußball-Gewalt auf Höhepunkt

    Zehn Punkte und ein festgefahrener Dialog - Die Gewalt hat angeblich einen neuen Höhepunkt erreicht. Der deutsche Profifußball traut dem Jahresbericht mit erschreckenden Zahlen aber nicht so recht. Probleme gibt es nicht nur mit den Ultras. - Von Michael Horeni, Berlin

    Vor einem Jahr haben der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) einen Zehnpunkteplan vorgelegt, um die Gewalt im Profifußball einzudämmen. In diesem Monat aber hat es der Fußball schriftlich bekommen, dass die Gewalt einen neuen Höhepunkt erreicht hat. Das geht aus dem Jahresbericht 2009/2010 der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) hervor, die bundesweit Fußball-Gewalttäter beobachtet und registriert.

    Zu neuen Höchstständen ist es in der Vorsaison bei der Zahl der eingeleiteten Strafverfahren (6043) gekommen, den Verletzten (784, davon 219 Polizeibeamte) - dem Höchststand seit zwölf Jahren - und den Arbeitsstunden der Polizei (1,76 Millionen). Die gewalttätigen Ausschreitungen bewegen sich demnach seit der Spielzeit 1998/99 auf einem saisonal schwankenden, jedoch zunehmend höheren Niveau. Die eingeleiteten Strafverfahren liegen fast fünfzig Prozent über dem Durchschnitt der vergangenen zwölf Jahre. „Eine Trendwende, die einen Rückgang des gewaltbereiten Potentials in den Anhängerschaften der Vereine der Bundes- bis Regionalligen indizieren würde, ist weiterhin nicht erkennbar“, heißt es im Ausblick des Jahresberichts 2009/2010.

  • Polizeieinsätze statt Fanarbeit

    Mit DFB-Unterstützung sollen Fanprojekte Gewalt in den Stadien verhindern. Doch es fehlt an Personal und Geld. Die Millionen fließen woanders hin.

    Nun also Münster. Die Anhänger des SC Preußen, der die Regionalliga West anführt, erhalten ein sozialpädagogisches Fanprojekt, es ist das 49. in Deutschland. Warum Münster?

    Diese Frage hört Michael Gabriel oft, schließlich gilt die Szene nicht als gewaltsuchend oder rechtsextrem. "Das ist der falsche Ansatz", antwortet Gabriel. Seit 1996 ist er für die Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) in Frankfurt tätig, die zu zwei Dritteln durch das Bundesfamilienministerium und zu einem Drittel durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) finanziert wird, seit 2006 leitet er sie. "Fanprojekte sollen Fanszenen nicht in erster Linie befrieden", sagt Gabriel. "Wir leisten keine Arbeit für die Fußballvereine, sondern für die Jugendlichen, die sich zum Fußball hingezogen fühlen. Wir begleiten sie in die bürgerliche Gesellschaft."

     

  • Bengalos: Schlechtes Licht für die Statistik

    Fanprojekte wehren sich gegen Zahlen zur angeblichen Zunahme der Fan-Gewalt

    Ist das Abbrennen von bengalischen Feuern Gewalt? Wenn ja, dann gibt es tatsächlich einen Anstieg der Gewalttäter in der Fan-Szene, wie es neue Zahlen nahe legen. Die Fans und ihre Projekte wehren sich gegen diese Art der Kriminalisierung - gewaltfrei.

    Der spektakulärste Fall von Zuschauer-Ausschreitung während eines Fußballspiels der letzten Wochen ereignete sich am Hamburger Millerntor. Beim Spiel des FC St. Pauli gegen Schalke 04 wurde von der Haupttribüne ein voller Bierbecher auf den Linienrichter geworfen, das Spiel musste abgebrochen werden.

     

  • 6. Kinder- und Jugendfestspiele

    Zusammen mit der Kurt-Wabbel-Stadion-Abschiedsparty finden am Samstag den 05.06.2010 ab 10:00 Uhr die 6. Kinder- und Jugendfestspiele des Fachteams Streetwork statt.

     

    Nähere Informationen können dem Flyer entnommen werden.

  • 4000 Zuschauer sahen das letzte Spiel im KWS

     

    Mit einem 1:1 trennte sich der Club von Hannovers U23 und verabschiedete sich am heutigen Samstag den 22. Mai 2010 vom "alten Haus" Kurt-Wabbel-Stadion. Tolle Stimmung auf den Rängen und aufwendige Choreographien in der Fankurve rundeten den Fußballnachmittag bei schönsten Fußballwetter ab. So mancher Rot-Weißer musste sich dann doch die eine oder andere Träne verdrücken. Mit einem Rückblick auf den Landespokalsieg 2010 und der Vorfreude auf die neue Spielzeit feierten zahlreiche HFC Fans nach der Partie mit der Mannschaft in der Kantstraße eine erfolgreiche Saison.

     

    Weitere Bilder in der Galerie..

    Achtung!

    Letztmalig wird das Kurt-Wabbel-Stadion am 5.6.2010 für alle Hallenser geöffnet. Von 10.00-20.00 Uhr wird neben einem Fußballturnier für Freizeitmannschaften auf dem "heiligen Rasen" jede Menge Sport und Spiel für die ganze Familie angeboten, bevor ab 16.30 Uhr die "Two Riders" zur großen KWS-Abschiedsparty einladen.

    Anmeldungen für das Fußballturnier sind bei Steffen Kluge unter der Telefonnummer 0176/64204906 oder per E-Mail unter fanprojekt-halle@gmx.de noch bis Montag den 31.Mai möglich.

    Gespielt wird von 10.00-16.00 Uhr auf zwei Kleinfeldern.

  • Faninformationen der Polizeidirektion Lübeck zur Regionalligabegegnung VfB Lübeck-Hallescher FC

    Verehrte Fans des Halleschen FC! 

    Die Polizeidirektion Lübeck begrüßt sie zum letzten Auswärtsspiel ihrer Mannschaft und heißt sie herzlich willkommen in der Hansestadt Lübeck. Mit unserem polizeilichen Einsatzkonzept wollen wir die Rahmenbedingungen für einen fanfreundlichen und sicheren Spieltag schaffen, so dass allen Fußballfans der Spielbesuch in Lübeck in guter Erinnerung bleiben wird.

    Bitte unterstützen sie ihre Mannschaft lautstark und farbenfroh und tragen sie durch ordnungsgemäßes und verantwortungsvolles Verhalten zur Sicherheit am Spieltag bei.

    Denn Spannung gehört ins Spiel und auf den Fußballplatz, nicht aber in das Verhältnis Fans und Polizei.  

    Fantrennung und Anreise

    Erfahrungsgemäß können Konflikte unter Fangruppen durch Fantrennung wirksam vermieden werden. Über Gestaltung der Reisewege können Fans an einer wirkungsvollen Fantrennung mitwirken und damit einen wichtigen

    Beitrag zur Verhinderung von Gewalt leisten. Beachten sie daher unsere Anreiseempfehlungen.

    Bei Anreise mit dem eigenen Pkw verlassen sie die BAB A 1 an der Ausfahrt Lübeck Zentrum und fahren sie direkt gegenüber der Abfahrt auf die Zufahrt zum Park & Ride Parkplatz am Stadion Lohmühle. Dort können sie ihr Fahrzeug kostenfrei abstellen und sich direkt zum Gästebereich Block D begeben. 

    Bei Nutzung der Deutsche Bahn AG verlassen sie den Zug am Hautbahnhof Lübeck und wir bitten sie, das Gebäude durch den Seiteneingang Steinrader Weg zu verlassen. Wir empfehlen danach die Straßen Steinrader Weg, Artlenburger Straße, Schönböckener Straße, Bei der Lohmühle, An der Hansehalle für den ca. zehnminütigen Fußweg zum Stadion zu nutzen.  

    Gefahren durch Pyrotechnik im Stadion

    Die Gefahren durch Pyrotechnik, bestehende Verbote und die Folgen sind aktiven Fußballfans hinlänglich bekannt.

    Deshalb appellieren wir noch einmal an die Verantwortung der Fans und bitten auf jegliche Form von Pyrotechnik und Rauchpulver zu verzichten. 

    Machen sie mit und tragen sie zu einem positiven Miteinander von Fans und Polizei bei! 

    Die Polizei wünscht ihnen eine gute Anreise und einen angenehmen Aufenthalt in der Hansestadt Lübeck.

  • KOS Sachbericht 2010

    Nachfolgend könnt ihr den  "Sachbericht 2010 - Zum Stand der sozialen Arbeit mit Fußballfans" der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) in Frankfurt am Main nachlesen.

  • Fan-Gewalt: Scharfe Kritik an Politik und Polizei

    Frankfurt/Main. Scharfe Kritik an Politik und Polizei sowie die Forderung nach mehr finanzieller Unterstützung: Die Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) und der Sportsoziologe Gunter A. Pilz sind in der Diskussion über Gewalt im Fußball in die Offensive gegangen.

    „Wenn von Politik und Polizei eine höhere Kostenbeteiligung an Sicherheitseinsätzen durch den Fußball gefordert wird, ist das falsch, fahrlässig und politisch verantwortungslos“, sagte Pilz am Donnerstag in Frankfurt/Main. Der Honorarprofessor der Universität Hannover, der auch Mitglied der Ethik-Expertenkommission in der Europäischen Fußball-Union (UEFA) ist, möchte lieber noch viel mehr auf Präventionsarbeit setzen.

    Das sieht auch die KOS so. „Die Fördersumme aller Projekte ist zwar um 400.000 Euro auf knapp sechs Millionen Euro pro Jahr gestiegen. Aber wenn man diese Summe mal in Relation zu den Kosten von Polizeieinsätzen und für Security-Personal setzt, ist das eine enorme Diskrepanz“, sagte KOS-Leiter Michael Gabriel und forderte „mehr finanzielles Engagement für Prävention“.

    Für Gabriel ist klar: „Wir können Sicherheit in den Stadien nur mit und nicht gegen Fans erreichen. Dort wo die Fan-Projekte bereits etabliert sind, halten sich Ausschreitungen in Grenzen. Und die Fan-Projekte sind die einzigen, die das Vertrauen der Anhänger haben und alle Beteiligten an einen Tisch bringen können.“

    Bei der Vorstellung des KOS-Sachberichtes wies Gabriel darauf hin, dass der im Nationalen Konzept Sport und Sicherheit eigentlich festgeschriebene Standard von drei hauptamtlichen Mitarbeitern an den meisten Standorten der 47 Fanprojekte nicht erreicht sei. „Es fehlen unserer Ansicht nach noch rund 23 Stellen“, sagte Gabriel: „Wir bohren dicke Bretter.“

    Die Diskussion über Fan-Gewalt hat sich nach Vorfällen in der abgelaufenen Saison der 1. und 2. Bundesliga verschärft. Allein am letzten Spieltag war es in Bochum, Düsseldorf und Bremen zu schweren Ausschreitungen gekommen. In Erinnerung sind auch noch die Jagdszenen von Zuschauern von Hertha BSC Berlin nach dem Spiel Mitte März gegen den 1. FC Nürnberg.

    Pilz, der unter anderem das Fanprojekt in Hannover mit betreut, räumte ein: „Es gibt eine zunehmende „Event-Gewalt-Kultur bei Jugendlichen“. (sid)

    http://www.derwesten.de/sport/fussball/Fan-Gewalt-Scharfe-Kritik-an-Politik-und-Polizei-id3005708.html

  • Der Club holt den Pott zurück und hofft auf Losglück im DFB Pokal

    Nach dem Pokalsieg 2008 und dem verlorenen Endspiel im letzten Jahr, erkämpfte sich der HFC in einem dramatischen Finale erneut den FSA-Landespokal.

    Nach dem der 1. FCM im Halbfinale gegen Germania Halberstadt unterlag und somit einer verkorksten Saison das Sahnehäubchen aufsetzte, entschieden sich die Verbandsfunktionäre des Provinz-Fußball-Landes Sachsen-Anhalt, dem diesjährigen Pokalendspiel einen ganz besonderen Rahmen zu verpassen. Kurzerhand wurde somit das Finale aus der Landeshauptstadt in das beschauliche Rosenstädtchen im Vorharz verlegt.


    3500 Fans, davon wohl gut 2500 aus der Saalestadt, verliehen dem mit Bauzäunen gesicherten, Sangerhäusener Fußballtempel ein ansprechendes Endspiel-Ambiente.
     
    Die Akteure auf dem grünen Rasen bedankten sich für den Dauersupport auf den rot-weissen (R)Hängen mit einem rassigen und in der Schlussphase sogar dramatischen Endspielkick. Nach dem die Germania kurz vor Ultimo einen 0:2 Rückstand egalisierte, tunnelte der wieselflinke Toni Lindenhahn den Halbstädter Keeper und sorgte damit doch noch für ein Happy End zunächst hinter, später auf und letztendlich vor den Bauzäunen.

    Als die HFC Spieler den Siegerpokal auf einem zum Siegerpodest umfunktionierten Schreibtisch in die Höhe streckten, kannte auch Krümels Jubel am Fanradio keine Grenzen mehr. Großer Dank gebührt dem Gastgeber dem es nach mehrfachen Anfragen tatsächlich gelang, dem Fanradioteam einen Moderatorenplatz und eine Steckdose zur Verfügung zu stellen.
    Weitere Fotos vom Tage in der Galerie..
  • Werbeaktion auf dem Marktplatz sorgte trotz Regen für beste Stimmung

    Der HFC-Fanszene e.V. zeigte 2 Tage vor dem Landespokalfinale in Sangerhausen nochmal Flagge und rührte für das Endspiel gegen Halberstadt sowie für das allerletzte Spiel des Clubs im alterehrwürdigen Kurt-Wabbel-Stadion, am 22. Mai 2010 gegen Hannover 96 U23, heftig die Werbetrommel.
     
    Mit einer Dauerschleife von Ulli Schwinges brandaktueller "Goodbye KWS" Gedächtnishymne und den charmanten Ansprachen von Stadionsprecher Markus Hein, lockte man trotz Dauerregens zahlreiche Passanten an den Infostand.
     
     
     
    Im imposanten "KWS Gedächtnisbuch" verabschiedeten sich Fans und Sympathisanten auf ganz persönliche Weise von der alten Hütte in der Kantstrasse. Neben Live unterschriebenen Autogrammkarten von Markus Müller und Phillip Schubert, gab es beim Torwandschiessen u.a. Freikarten für das letzte Heimspiel im KWS zu gewinnen. Zu guter Letzt konnten noch jede menge Tickets für die nächsten beide Spiele des HFC an den Mann bzw. die Frau gebracht werden.
     
    Weitere Impressionen gibt es in unserer Galerie..
  • WM 2010 im Internet – der Fanguide nicht nur für Südafrika-Reisende

    Praktische Ratschläge und viele Hintergrundinfos rund um Südafrika und das Turnier bietet die Website www.fanguide-wm20010.de.

     

    Bereits seit Dezember letzten Jahres ist die Website, die in Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Koordinationsstelle Fanprojekte bei der dsj (KOS) entstand, online und wird seitdem ständig aktualisiert. In den letzten Wochen vor dem Anpfiff geht es nun in die heiße Phase.

    Besonders deutsche Fans, die nach Südafrika reisen, aber auch alle, die daheim mitfiebern, finden hier viele praktische und interessante Hinweise etwa zu den Themen Sicherheit, Unterkünfte, Essen & Trinken oder Reisen in Südafrika. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass Südafrika ein Mekka der Grillkunst ist?

    Das Angebot der Fanbetreuung wird ebenso vorgestellt wie die Spielorte und Stadien der WM, wobei es für die Gruppenspielorte des deutschen Teams natürlich besonders ausführlich präsentiert werden. Auch die sportlichen Aspekten kommen nicht zu kurz: In der Rubrik „Jogis Jungs“ und „Turnier“ finden sich Porträts aller Teams und Wissenswertes zur deutschen Elf und ihrer WM-Vorbereitung. Auch Hinweise auf Public-Viewing-Veranstaltungen in der Heimat finden sich auf www.fanguide-wm2010.de.

    Eine Website, ein gedruckter Fanguide sowie die Präsenz in den Austragungsorten sind feste Bestandteile des bewährten Angebots der deutschen Fanbetreuung. In Südafrika wird es statt eines Fanguides zu den Spielen jeweils ein vor Ort produziertes Fanzine geben, das gratis verteilt wird. Die KOS kümmert sich seit 1996 im Auftrag des DFB bei internationalen Turnieren um die Belange der Fans.

    Genauere Informationen zu dem Angebot der deutschen Fanbetreuung in Südafrika findet ihr in unserer aktuellen News http://www.fanguide-wm2010.de/index.php?id=news-20100508.

  • Fananwalt Schmitt über »Gewalttäter Sport« »Wir müssen bei Null beginnen«

    Interview: Alex Raack

    Nach erfolgreichen Klagen von Fußball-Fans, steht die berüchtigte »Gewalttäter Sport« Datei vor dem Aus. Wir sprachen mit »Fananwalt« Steffen Schmitt über überraschende Grenzkontrollen, Hooligans und 11.000 Einträge.

    Steffen Schmitt, in der deutschen Fußball-Szene sind Sie als »Fananwalt« bekannt und betreiben sogar die gleichnamige Homepage. Ich wusste bislang gar nicht, dass es diese Jobbezeichnung gibt.

    Da müssen sie sich keine Vorwürfe machen, der Begriff des »Fananwalts« ist nicht rechtlich geschützt . Ich bin aber seit zehn Jahren Anwalt seit 30 Jahren  Fußball-Fan (vom Karlsruher SC, d. Red.) und habe viel mit Fanproblemen zu tun. Meine Arbeit scheint sich offenbar herum gesprochen zu haben.

  • Landespokalfinale 27.5.2009 HFC - 1.FCM 0:1

    Unser HFC unterlag vor 13.000 Zuschauern, darunter 4.000 aus Halle, im Stadion Magdeburg durch einen Elfmeter mit 0:1.
     
     
     
    Bilder vom Derbytag gibt´s hier..
  • Torwandschießen wird bei Stadtfesten zum großen Renner

     

     

    Am Wochenende beteiligten sich der HFC-Fanszene e.V. und das Streetwork Fanprojekt bei zwei weiteren Familienfesten im Sozialraum im Umfeld des Kurt-Wabbel-Stadions. Neben den Versuchen "das Runde ins Runde zu schiessen", konnten die großen und kleinen Besucher beim Frühlingsfest des Kinderheimes Clara-Zetkin (http://www.kinderheimclarazetkin.de/Fruehlingsfest.htm) und beim Familientag im Stadteilzentrums Süd des Jugendamtes noch eine Vielzahl weiterer Sport- und Spielangebote nutzen.

     

  • 2:1 gegen Hansa Rostock II vor 2900 Zuschauern

    Mit dem umkämpften Sie gegen die "Hansa Bubis" und dem gleichzeitigen Remie der Kieler hat der Club nach Punkten zum Tabellenführer aufgeschlossen.

    Die Tore für den HFC erzielten Nico Kanitz und Pavel David. Ein paar Bilder des Abends gibt es hier.

  • Vom Stadion auf die Bühne: Theaterprojekt mit den Hallenser Ultras

    Dass Ultras sich gerne eine Bühne für ihre Auftritte suchen, ist zumindest in Halle nicht einfach nur ein Spruch, sondern bald Realität. Das Thalia Theater in der Stadt an der Saale produziert ein Stück über und mit den Ultras des Halleschen FC.

     

    Mehr

  • Die längste Kaffeetafel für Ehrenamtliche in Halle

     

    Während unsere Regionalligatruppe im KWS gegen Babelsberg um den Aufstieg kämpfte, beteiligten sich die Fanprojekt Mitarbeiter Tina, Marcus und Horst am Hansering mit einem Torwandschiessen (Danke an den HFC Fanszene e.V. für die Bereitstellung der Torwand) am Rahmenprogramm der längsten Kaffeetafel für Ehrenamtliche in Halle.

     

    Bei der von der Freiwilligen-Agentur organisierten Veranstaltung wurden Ehrenamtliche, die sich sonst stets für andere einsetzen, einmal so richtig verwöhnt.

    Die Kaffeetafel wurde organisiert aus Anlass der ARD-Themenwoche "Ist doch Ehrensache!"

  • "Alles Müller-oder was?"

    Zum Aktionstag des HFC-Fanszene e.V. hatte Markus Müller mit Darko Horvat, Steve Finke, Jan Benes und Vertreterinnen unserer 1. Frauenmannschaft einen sympathischen Auftritt im Herzen der Stadt Halle.
     
     
    Nach dem heutigen Doppelpack gegen Babelsberg 03 im KWS, hat Markus Müller wieder den Nachweis geliefert, weit mehr als ´"Everybody´s Darling" (Ausnahme: Aue Trainer Heiko Weber) zu sein und sich endgültig in die Herzen aller Rot-Weissen geschossen.
    Mit sportlichen Grüßen ans "Kieler Meer" von "unserem" Heimatsender MDR !
     
    Bilder vom Spiel gegen den SV Babelsberg 03 gibt´s hier .
  • HFC Fanszene e.V. Werbeaktion "HFC - der Fußballverein dieser Stadt" war toller Erfolg

     

    Einige Hundert Hallenser kamen heute an den Stand des HFC-Fanszene e.V. vor der Ulrichskirche, um sich über Aktionen des Vereins zu informieren, Autogramme des Frauen- und Männerteams zu sammeln oder sich am Smal-Talk über eine fantastische Saison unseres Halleschen Fußballclubs zu beteiligen. Im Vordergrund stand natürlich die morgige Begegnung gegen den SV Babelsberg 03 und die Aufstiegschancen unseres Clubs.

    Viele Bürger interessierte auch die Arbeit und das soziale Engagement des HFC-Fanszene e.V. und der halleschen Ultra-Szene. Somit war für reichlich Gesprächsstoff gesorgt und alle Beteiligten hatten sichtlich Spaß an der Aktion.

    In der Galerie findet ihr weitere Bilder vom Tage..

  • Kieler-Störche müssen nach Doublette Federn lassen

    Ein Kieler Storch kann sich dem Fadenkreuz nicht entziehen, wird kurz vor dem Nest (Liga 3) abgeschossen und fällt mit 3 Punkten im Schnabel in die Saale, hieß das Motto der Halleschen Choreo. Respekt für Kreativität und Witz, die Tierschützer mögen es den HFC Fans verzeihen!

     

    Das es dann tatsächlich so kam und der Club den Aufstiegskampf in den letzten 5 Minuten nochmal richtig spannend machen konnte, bescherte rund 1000 Rot-Weissen einen gelungenen Partyausflug an die Kieler Förde.

    Mit dem 2:1 Sieg durch die späten Tore von Ronny Hebestreit und Markus Müller, bleibt der Club auswärts ungeschlagen und Holstein Kiel weiter im Nacken.

    Insgesamt muss man sowohl den Gastgebern als auch den Ordnungshütern ein Kompliment machen. Die HFC Fans wurden wie Gäste und nicht wie eine öffentliche Gefahr empfangen und zahlten dies mit einem fairen sportlichen Verhalten und einem stimmungsvollen Support zurück.

    Hier die Bilder des Tages

  • Fanhaus feierlich eröffnet

    Mit einem bunten Rahmenprogramm und der symbolischen Schlüsselübergabe der Stadt Halle an die Fans des HFC wurde das Fanhaus des Streetwork Fanprojektes Halle gestern feierlich eröffnet. Das Fanprojekt bedankt sich recht herzlich bei allen Förderern, Sponsoren, Helfern und Fans für die Unterstützung bei der Gestaltung des Fanhauses.Bilder zur Eröffnungsveranstaltung findet Ihr hier

  • Erinnerung: Eröffnung Fanprojekt

    Fanhauseröffnung am Freitag den 30.Mai im Sportlerdreieck

    Am Freitag wird ab 14.00 Uhr im Rahmen der 4. Kinder- und Jugendfestspiele das Fanhaus im Sportlerdreieck, direkt neben dem Kurt-Wabbel-Stadion feierlich eröffnet. Ein buntes Sport- und Spielprogramm wird am Nachmittag für gute Unterhaltung sorgen. Ab 19.00 Uhr können die Spieler und Fans des HFC gemeinsam mit der Band „Meilenstein“ die Fanhauseröffnung feiern. Gegen 16.00 Uhr erfolgt im Rahmen einer Feierstunde die offizielle Schlüsselübergabe.

    Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

    Euer HFC, Fanprojektbeirat, die Streetworker der Stadt Halle und Euer Fanprojekt

  • Signierte DVD für "Lizenz durch Fans"

    Die 3. Auflage der Ultras Chemie Halle DVD sorgt in den letzten Tagen für viel Gesprächsstoff. Die Nachfrage der DVD ist so hoch, dass man mit der Produktion kaum nachkommt. Doch jetzt haben die Saalefront Ultras und die HFC-FANATICS ein besonders Highlight. Und zwar gibt es 10, durch unsere Pokalhelden, signierte DVD's bei zu ersteigern. Der Erlös kommt der Aktion "Lizenz durch Fans" zu Gute. Also ran an die Sammlerstücke und danke an die Jungs von SF&HF. Hier geht es zur Auktion.

  • 3 Punkte für Pössneck - Der Aufstieg für den HFC

    "In Rot-Weiss zum halben Preis", mit diesem Motto lockte es am heutigen Sonntag mehr als 3500 HFC-Anhänger ins Kurt-Wabbel-Stadion. Diese bekamen ein ausgeglichenes, wenngleich nicht aufregendes, Spiel geboten, welches die Gäste aus Thüringen jedoch durch 2 gelungene Konter für sich zu entscheiden wussten. Nach 90 Minuten lagen die HFC-11 mit 2 Toren im Rückstand und so richtig gelingen wollte einfach nichts. Zu gut standen die Pössnecker in ihrer Hälfte, zu stark hatten die vergangenen Wochen und Monate, die herausragenden Leistungen der Rückrunde, an unserer Mannschaft gezehrt. Der vor der Saison als Ziel erklärte Aufstieg in die Regionalliga wurde mehr als erreicht. Zudem holte sich unsere Mannschaft den Landespokal.

    Eine großartige Saison liegt hinter uns, welche nun heute mit dem letzten Heimspiel fast zu Ende ist (Nächsten Sonntag in Gera ist das letzte OL-Punktspiel). Grund zum Feiern gibt es also genug an der Saale, und es wurde gefeiert. Nach Spielabpfiff konnten alle HFC-Fans ein Feuerwerk genießen, in dessen Anschluss alle Tore geöffnet wurden und die HFC-Familie zusammen auf dem Spielfeld und vor der Tribüne feiern konnte. Im Anschluss daran knüpfte sich die angekündigte Aufstiegsfeier mit dem Radio SAW-Showtruck direkt neben dem Stadion.

    Es war eine ausgelassene Feier und spätestens jetzt hat es der Letzte realisiert: Unsere Chemie ist ganz oben. Nach vielen Jahren, in denen es nicht geklappt hat, ist es nun wahr geworden. "Oberliga Adé" hallte es nicht nur während des Spiels von den Rängen, auch während der Feier verabschiedeten sich die Fans. Die ausgiebige und feuchtfröhliche  Feier wurde am Ende mit einem Höhenfeuerwerk gekrönt, welches die zahlreichen Fans, welche bis zum Schluss geblieben waren, genossen.

    Bilder sind Online

  • In Rot-Weiss zum halben Preiss!

    Hallescher FC- VfB Pössneck
    Sonntag 25.05.08 um 13:30 Uhr Kurt Wabbel Stadion


    Diesen Sonntag findet das letzte Heimspiel der Oberligasaison 2007/2008 statt. Unser Team braucht noch einen Punkt um ganz sicher die Oberligameisterschaft einzufahren und dann hoffentlich für immer der Oberliga ade zu sagen.

    Alle Fans in roten und weißen Vereinsfarben zahlen nur den halben Eintrittspreis! Das Fanhaus öffnet ab 11:30 Uhr für alle HFC Fans!

    Aufstiegsparty!!

    Nach dem Spiel findet die Aufstiegsparty im Gesundbrunnen mit dem SAW Showtruck und zahlreichen weiteren Highlights statt.

  • VG Hannover kippt Datei Gewalttäter Sport

    Hannover (dpa) - Die seit Jahren beim BKA geführte Datei Gewalttäter Sport ist nach Überzeugung des Verwaltungsgerichts Hannover rechtswidrig. Für sie fehle eine laut BKA-Gesetz nötige, vom Bundesrat abgesegnete Rechtsverordnung, teilte das Gericht mit. Die Folgen dieses Urteils seien gravierend: Gewalttäter, die in der Datei gespeichert sind, könnten verlangen, gelöscht zu werden, sagte eine Sprecherin. In der Datei sind die Daten tausender Hooligans gespeichert.

    Quelle: Focus Online

    edit: Hier der Link zum Verwaltungsgericht  

  • Auch in Markranstädt siegte unser HFC

    Die fantastische Siegesserie unserer Rot-Weißen ging auch in Markranstädt, vor ca. 700 Zuschauern, darunter 350 HFC'er weiter und somit steht der HFC mit 6 Punkten Vorsprung, bei noch zwei ausstehenden Spielen kurz vor der Oberligameisterschaft.

    In einer eher durchschnittlichen Oberligapartie hatte der HFC mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen. In der 79. Minute traf wieder einmal Thomas Neubert, nach Musterflanke von René Stark zum verdienten 1:0 für den Regionalligaaufsteiger.

    • 29 Bilder zum Spiel findet Ihr hier LINK .
  • 4. Hallesche Kinder- und Jugendfestspiele

    Am Freitag den 30.05.2008 finden am Fanhaus (Sportlerdreieck an der Kantstraße, Nähe Kurt-Wabbel-Stadion) die 4. Halleschen Kinder- und Jugendfestspiele statt. Gleichzeitig erfolgt die offizielle Eröffnung des Fanhauses.

    Wann: 30.05.2008 ab 14.00 Uhr (16.00 Uhr Feierstunde zur offiziellen Eröffnung des Fanhauses) 

    Was wir bieten:

    • Spielmobil mit Hüpfburg
    • Tretautorallye
    • Torwandschießen
    • Jonglierwettbewerb
    • Glücksrad
    • Spaß, gute Laune
    • uvm.

    Außerdem kann sich ab 14:00 Uhr vor Ort angemeldet werden für:
    • Kickerturnier
    • Tischtennis
    • Streetball
    • Volleyball
    Ab 19.00 Uhr sorgt die Band "Meilenstein" für Unterhaltung.
    Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Fanprojekts unter der 0176 / 64 20 49 06 zur Verfügung. Wer alle Informationen noch einmal auf einem Blick haben möchte findet hier den Flyer zur freien Verteilung und Vervielfältigung zum iconDownload .
  • 2:0 Auswärtserfolg in Eilenburg

    Die Siegesserie des HFC im Frühjahr 2008 scheint kein Ende zu nehmen. Mit einer überzeugenden zweiten Halbzeit sicherte sich der Club 3 weitere Punkte und ist auch bei einem 3 Punkteabzug durch das NOFV Sportgericht sicher in der Regionalliga.

    Vor rund 600 Zuschauer, darunter über 450 aus der Saalestadt, traf Nico Kanitz erst nach Eingabe von Kunze (49.) und in der 80. Minute per Elfmeter zur Entscheidung.

    Das Fanprojekt gratuliert der Mannschaft und den treuen Fans des halleschen Fußballclub zum Aufstieg!

    • 50 Bilder aus Eilenburg findet Ihr hier LINK .
  • Neuer Webmaster gesucht

    Die Mediengruppe des Fanprojektes sucht zur Saison 2008/09 einen neuen Webmaster für die Bearbeitung und Pflege der Fanprojekt Homepage. Die beiden "Alten", die die Seite seit Dezember 2006 mit großem Erfolg (über 200.000 Zugriffe) aufgebaut und gepflegt hatten, stehen aus persönlichen Gründen nach dem Ablauf der Spielzeit nicht mehr zur Verfügung. Interessenten können sich bei Krümel oder Steffen melden.

  • Chemie zwingt FCM in die Knie

    Landespokalfinale: „Werdet Helden“ hieß das Choreomotto in MD - Es folgte: Ein Sieg für die Stadt Halle, ein Sieg für den Club, ein Sieg für die Ewigkeit.

     Schon um 10 Uhr begann für viele HFC Fans der Finaltag am Fanhaus. Zu groß war die Aufregung vor dem Sachsen-Anhaltinischen Duell der ewigen Dauerrivalen um ohne Gleichgesinnte die Zeit bis zum Treffen um 15 Uhr auf dem Markt zu überbrücken. Hier bekundeten Hunderte Fußballfans ihr Anliegen zur Bearbeitung der Stadionfrage: Halle braucht ein zeitgemäßes Stadion, betonte der neue Sportdezernent Wiegand und sicherte den HFC Fans eine baldige Lösung zu.

    Ein bisschen skeptisch aber dennoch frohen Mutes zog der rote Tross in Richtung Hbf bzw. zu den Bussen und PKW. Fast 2 Stunden dauerte dann die Anreise im „Sauna-Sonderzug“ zum „Bahnsteig Herrenkrug“. Als die angekündigten Straßenbahnen nicht kamen, begab sicher der 1000 köpfige Fanzug auf den einstündigen Marsch in Richtung Stadion.

    15 Minuten später als geplant begann das Landespokalfinale in der neuen Arena zu Magdeburg. Der HFC und seine Fans fühlten sich gleich wie zu Hause und hätte der „Dicke“ den Ball getroffen, hätte es auch schnell 1:0 stehen können.

    Doch so blieb es trotz 0:0 bis zur 120 Minute unendlich spannend. Die Stimmung im HFC Fanblock war gigantisch! Der Fangesang aus 4.000 Kehlen einfach nur beeindruckend.

    Käptn Stark verwandelte den letzten Elfer zum 4:3 und es begann ein rot-weißer Feiertanz in blauweißen Gefilden.

    • Bilder vom wohl wichtigsten Sieg in der "Neuzeit" gibt's hier LINK .
  • Knisternde Spannung vor Landespokalfinale

    Am Mittwoch steigt um 19.30 Uhr das von allen Rot-Weißen mit großer Spannung erwartete Landespokalfinale im neuen Magdeburger Stadion gegen den 1. FCM.

     Über die Vereins- und Fanprojektkassen gingen mehr als 3.000 „Gästetickets“ an Hallesche Fans. Somit ist unserer Elf auch in Magdeburg die leidenschaftliche Unterstützung seiner treuen Anhänger gewiss.

    Das Streetwork Fanprojekt Halle möchte alle Fans des Halleschen FC dazu aufrufen, sich trotz aller Brisanz und Rivalität zwischen den Traditionsvereinen friedlich und fair zu verhalten, damit das Finale für Spieler und Fans zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

    Leider bleiben die Stadionkassen am Spieltag geschlossen, eine Anreise ohne Ticket ist demzufolge zwecklos.

  • Chemie bezwingt Germania

    Siegeszug in Richtung Regionalliga auch gegen HBS fortgesetzt - Spieltag unter dem Motto „Netz gegen Nazis - Mit Rat und Tat gegen Rechtsextremismus“

    Vor 2017 Zuschauern und besten Fußballwetter gewannen die Rot-Weißen gegen starke Halberstädter mit 2:1. Unsere Jungs gingen schon nach 2. Minuten nach einen Hammerfreistoß durch „Görks“ in Führung. Die Gäste zeigten sich davon aber wenig beeindruckt und kamen nach 25 Minuten zum verdienten Ausgleich.

    Nach der Pause sorgte Kevin Kittler mit dem 2:1 für die Entscheidung. Da „Görks“ einen Handelfer nicht verwandeln konnte, blieb die Begegnung bis zum Schlusspfiff spannend. Die HFC Fans feuerten die „Köhlertruppe“ über die gesamten 90 Minuten leidenschaftlich an.

    „Oberliga ade!“ schallte es durch das KWS und dem einen oder anderen Fan standen dabei Freudentränen in den Augen.

    Vor dem Spiel verlas unser Stadionsprecher einen Aufruf von DFB, DFL und der Landesverbände in dem auf die Initiative www.netz-gegen-nazis.de hingewiesen wird und machte die Unterstützung des Vereins für Aktivitäten gegen Rechtsextremismus deutlich.

    • Bilder vom Spiel gg. Germania findet Ihr hier LINK .
  • Netz gegen Nazis - Mit Rat und Tat gegen Rechtsextremismus

    Am 5. Mai startet das Internet-Portal www.netz-gegen-nazis.de. Es handelt sich dabei um eine Aktion der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, die unter anderem von DFB und DFL unterstützt wird. 

    Die Website soll zu einer wichtigen und umfassenden Informationsquelle zum Thema Rechtsextremismus werden. Dort sollen konkrete Handlungsvorschläge unterbreitet sowie Fragen beantwortet werden, sowohl von Fachleuten als auch von den Nutzern der Website. Es geht dabei um Probleme des Alltags aber auch um Fragen wie: Was tue ich, wenn verbotene Symbole im Stadion auftauchen? Wie reagiere ich auf extremistische Parolen bei bei den Spielen?

    Mehrere Nationalspieler werden sich mit Video-Spots unter dem Motto „Zehn Sekundengegen Nazis“ an dieser Aktion beteiligen. Mindestens ebenso wichtig ist es jedoch, dass diese Aktion auch in der Breite unterstützt wird, damit dem Rechtsextremismus durch Wissen und Handeln überall dort entgegen getreten werden kann, wo er auftritt. 

    DFB, DFL und die Landesverbände stellen den 32. Spieltag der beiden Bundesligen am 6.und 7. Mai sowie die Spiele in den Regionalligen und den weiteren Amateurklassen im Zeitraum vom 6. bis 12. Mai unter das Motto „Netz gegen Nazis – mit Rat und Tat gegen Rechtsextremismus“. Für den Aktionsspieltag sind die Vereine dazu aufgerufen worden, über den Stadionsprecher einen Aufruf verlesen zu lassen. Außerdem ist es gewünscht, dass möglichst ausführlich in Stadion- und Vereinszeitschriften sowie im Internet und insonstigen Publikationen auf die Initiative „Netz gegen Nazis“ hingewiesen wird. Weitere Hintergrundinformationen finden sich auf der o. g. Website. Ebenso ist eine große Foto-Plakat-Aktion geplant. Kern ist die Aufforderung an alle Mannschaften in Deutschland, sich mit dem Aktionsplakat, das unter www.netz-gegen-nazis.de/download zum Download bereit steht, fotografieren zu lassen. Anschließend können die Fotos unter www.netz-gegen-nazis.de/plakatfoto hochgeladen und wertvolle Preise gewonnen werden.

  • Club siegt auch bei Borea DD

    Auch beim SC Borea Dresden endete die Siegesserie von 9 Spielen ohne Niederlage (8 Siege) der Rot-Weißen nicht. Durch ein Traumtor durch „Görks“ in der 25. Minute konnten 3 weitere wichtige Punkte in Richtung Regionalliga eingefahren werden. Selbst die Treusten unter den HFC-Getreuen konnten sich nicht an eine derartige Siegesserie erinnern und so hatten die ca. 300 mitgereisten Hallenser nach den 90 Minuten wieder einen Grund zu feiern.

    !Wichtige Faninfo!

    Am Montag den 5.5.08 ist Anmeldeschluss für den Fan-Bowlingcup am Mittwoch den 7.5.08. im Bowlingcenter Bruckdorf

    Anmeldung unter Streetwork Fanprojekt Tel: Steffen Kluge 0176/64204906

    • 31 Bilder aus Elbflorenz gibt's hier LINK .
  • Gruppenauslosung für Fancup beim Spiel der Zweiten

    Nach Meldeschluss sind folgende 20 Teams für das Fanclubturnier am 16.6.2007 im Stadion Halle-Neustadt angemeldet: Status Krass, Geile Jungz, Inferno Fritz Weineck, Die Troyen, -69-, Alte Kameraden, Webhallunken, Saalefront, Battle Boys, Edelfans, Red White Tigers, Jugendbande, Südpark Jungs, Ultras Red White, Hamstertor Chemie, AAS-Front, Goldene Raben '95 Merseburg, Halle Ost, Wulfpack, Bottle Boys. Es wird nach traditionellem Turniermodus in zwei Gruppen gespielt. Die Gruppenauslosung erfolgt am Samstag zum Spiel unserer Zweiten auf dem Bölli.
  • 0:5 Debakel in Bautzen vor 782 Zuschauern

    Zum letzten Spiel, einer aus rot-weisser Sicht sehr enttäuschenden Saison, fuhren immerhin ca. 100 HFC'er nach Bautzen. Was vor den Treusten der Treusten noch recht hoffnungsvoll begann, endete in einer Offenbarung. Nach dem ersten Gegentor brach die Mannschaft völlig auseinander. Kein Kampf, kein Konzept, keine Ideen! Mit dieser Einstellung und spielerischen Qualität in der nächsten Saison Anspruch auf einen Platz unter den ersten Drei anzumelden, grenzt an Utopie. Einzig den Anhängern kann man Aufstiegspotential bescheinigen. Trotz blutender rot-weisser Herzen, wurde die Mannschaft bis zum Schluss angefeuert und selbst nach dem fünften Gegentor, kam den oftmals gescholtenen Fans, kein einziger Pfiff über die Lippen.
    • 27 weitere Bilder vom Saisonabschluß sind in der Galerie online LINK .
  • Achtung Meldeschluß!!!

    Meldeschluss für Fanclubturnier am Sonntag den 27.05.2007
    Bisher haben sich folgende 16 Teams für das Fanclubturnier am 16.6.2007 im Stadion Halle-Neustadt angemeldet: Status Krass, Geile Jungz, Inferno Fritz Weineck, Die Troyen, -69-, Alte Kameraden, Webhallunken, Saalefront, Battle Boys, Edelfans, Red White Tigers, Jugendbande, Südpark Jungs, Ultras Red White, Hamstertor Chemie, AAS-Front.
  • Leiter des Fanprojektes auf Polizeiakademie

    Gemeinsam mit Michael Gabriel (Leiter der Koordinationsstelle für Fanprojekte) referierte Steffen Kluge (Leiter des Streetwork Fanprojektes Halle) an der Polizeiakademie Wertheim vor szenekundigen Beamten aus Deutschland und der Schweiz über Möglichkeiten und Grenzen von Fanprojekten. In der nachfolgenden Diskussion begründeten die Sozialpädagogen die Arbeitsprinzipien eines Fanbetreuers (u.a. kritische Parteilichkeit, Anonymität, Freiwilligkeit) und erörterten  Präventionsmassnahmen sowie Konfliktlösungsstrategien der Fanprojekte. Für viel Gesprächsstoff sorgte die Darstellung der aktuellen halleschen Stadionverbotsregelung, welche z.B. ein generelles Anhörungsrecht des Betroffenen, kürzere Laufzeiten und erhöhte Bewährungschancen vorsieht.

  • Knapper 1:0 Sieg gegen den FSV Zwickau

    Bei sommerlichen Temperaturen sahen über 1000 Zuschauer im letzten Heimspiel der Saison 2006/07 eine unterhaltsame Begegnung mit Torchancen auf beiden Seiten. Zunächst bestimmte der Club das geschehen auf dem Platz, konnte jedoch keine der zahlreichen Einschussmöglichkeiten nutzen. Ari Segundo vergab in der 1. Halbzeit leichfertig die beste Torchance für Chemie. Doch kurz nach dem Wechsel sollte doch das letzte Tor im KWS in dieser Spielzeit fallen. So war es Michel Petrick (54 Min.) nach Flanke von Sebastian Wille vorbehalten, die Kugel mit einem Flugkopfball im Zwickauer Gehäuse zu versenken.

    • 12 weitere Bilder sind in der Galerie online LINK .
  • Nullnummer in Plauen - Pietsch vergibt "Elfer"

    Mit einem vollen Bus und zwei PKW ging es 16 Uhr vom KWS in Richtung Vogtland. Gleich nach der Auffahrt auf die Autobahn stand die Fangemeinde im Stau und nach einem Umweg über Weißenfels und Naumburg kamen die Ultras „pünktlich“ zur zweiten Halbzeit im Vogtlandstadion an. Ein Dankeschön an die Motorradeskorde für die „freie Piste“ und dadurch mögliche Rallyeeinlage unseres Busfahrers. Nach einem verschossenen Elfmeter von „Pietscher“ sahen die Rot-Weissen in der zweiten Halbzeit neben einer roten Karte für Plauen einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Letzendlich war sicher mehr als nur ein Punkgewinn für unsere Truppe möglich. Dennoch fuhren die Fans nicht unzufrieden zurück in die Saalestadt.
    • Hier gibt's 14 Bilder vom Plauen-Spiel LINK .
  • Na geht doch! - 3:1 gegen Pößneck vor 612 Getreuen

    Unsere Mannschaft begann das Spiel sehr couragiert und hatte gleich einige gute Tormöglichkeiten. Es bedurfte aber einer verunglückten „Windflanke“ von Sebastian Wille in den linken Torwinkel, damit die Fans im KWS endlich wieder einen Grund zum Jubeln hatten. Dem überraschenden Ausgleich, zu Beginn der zweiten Hälfte, folgte aber die schnelle Antwort des Clubs durch den erneuten Führungstreffer durch Ari Segundo. In der Folgezeit sah man zahlreiche Tormöglichkeiten der Gastgeber, bis ein erfolgreicher Elfmeter von Robert Pietsch, nach Foul an Michel Petrick, den Endstand herstellte. Ein „lustiger Haufen“ sorgte in der Fankurve für ordentlich Stimmung, auch wenn der Sturm die Konfettis verblies.

    • Hier gibt's einige Bilder vom 1. Heimsieg in 2007 LINK .
    • Dazu 5 neue Bilder vom Fanhaus-Umbau LINK .
  • BAG Ost in Babelsberg

    Am Mittwoch den 9. Mai 2007 fand im Fanladen Babelsberg ein Fachaustausch der Bundesarbeitsgemeinschaft für Fanprojekte im Osten statt. Bei diesem Treffen informierten sich die Fanbetreuer über die aktuelle Situation an den einzelnen Standorten der Fanprojekte und diskutierten über unterstützende Fanbetreuungsmassnahmen und gewaltpräventive Deeskalationsstrategien. Foto: FP v.r.n.l. Dresden, Babelsberg, Halle, Leipzig, Cottbus, Aue, Jena
  • 3. Fanprojekt-Fußballturnier

    Auch in diesem Jahr findet wieder ein Fanprojekt-Fussballturnier statt. Die 3. Auflage steigt am 16. Juni, Spielstätte ist das Stadion Halle-Neustadt. Alle weiteren Info's findet Ihr im Download. 

  • Internationales Fußballturnier

    Am Samstag (12. Mai '07) findet im Namen des Arbeitskreises Aussiedler und Flüchtlinge am Sandanger ein Fussballturnier für Jugendliche ab 14 Jahre statt. Interessierte können bei uns im Download den Flyer zum Turnier herunterladen und alle weiteren Informationen erhalten.

  • Protokoll FP-Beiratssitzung

    Gestern fand im schicken Fanclubhaus der „Leuna Löwen“  eine Fanprojektbeiratssitzung statt. Die Themen und Ergebnisse könnt Ihr hier im Protokoll stichpunktartig nachlesen.

  • Carl Zeiss Jena steht hinter seinen Fans

    Der FC Carl-Zeiss Jena und das Fan-Projekt Jena widersprechen Berichten, wonach der Polizeieinsatz nach dem Zweitligaspiel zwischen Wacker Burghausen und dem FC Carl Zeiss Jena durch Jenaer Fußballfans, die einen Ordner bedrängt hätten, ausgelöst worden sei.

  • 0:1 beim Spitzenreiter aus Cottbus

    Gut einhundert Fans fuhren mit dem Zug in die Lausitz, um Chemie Halle im Stadion der Freundschaft zu unterstützen.Als die Hallenser am Einlass aus Sicherheitsgründen ihre Gürteltaschen (Inhalt : Handy, Schlüssel, Geldbörse, Zigaretten, Ausweise, Fahrkarten etc.) abgeben sollten, waren die Fans mit dieser überraschenden Maßnahme nicht einverstanden und traten die Rückreise an. Die Schösslertruppe konnte ohne die leidenschaftliche Unterstützung der Fans nicht an die letzten Auswärtserfolge anknüpfen und unterlag dem Spitzenreiter mit 0:1. 

    • Neu in der Galerie sind Bilder vom Spiel online LINK .
  • Großer Andrang bei den Angeboten des Fanprojektes

    Zum heutigen HFC Familientag fand das abwechslungsreiche Angebot für Kinder grossen Zuspruch. Multikulturelle Kreativ- und Spielangebote,Tatoomalerei, Hüpfburg, Torwand- und Bogenschiessen, Tretpedalos und andere Spielgeräte wurden von den jüngsten Besuchern ausgiebig und mit viel Freude genutzt. Darüber hinaus gab es für ältere Generationen in kleineren Showkämpfen Einblicke in diverse Kampfsportarten. Das Fanprojekt möchte sich bei folgenden Partnern und ehrenamtlichen Helfern recht herzlich bedanken: Multikulturelle Familieneinrichtung "Gimmi", Jugendfreizeiteinrichtung "Roxy", Spielmobil der Stadt Halle/Saale, SKC TaBeA-Sektion Kampfsport, Streetwork, Fanclubs "Troyen", Red White Tigers, Saalefront Ultras, Jugendbande, Edelfans. Die Faninitiative "Pro neues Stadion" sammelte an ihrem Stand weitere 550 Unterschriften. Damit erhöhte sich die Zahl der Unterschriften auf 2088! Insgesamt nutzten mehr als tausend Gäste die zahlreichen Kultur- und Sportangebote, welche Eckbert Brauer mit seinem Orgteam organisierten. 
    • Neu in der Galerie sind 31 Bilder der Veranstaltung LINK .