Fanprojekt Halle

Filter
  • Sommer, Sonne, Karlsruhe

    Anlässlich der Städtepartnerstadt organisierten die Fanprojekte aus Karlsruhe und Halle(Saale) einen Jugendaustausch in Kooperation mit Jugendhäusern beider Städte. Nachdem die Karlsruher Jugendlichen, Besucher der Jugendeinrichtung „Blaues Haus" vom Stadtjugendausschuss, letztes Jahr in Halle fünf erlebnisreiche Tage verbringen durften, begaben sich dieses Jahr die Hallenser auf den Weg nach Karlsruhe. Die Jugendlichen des Jugendzentrums „Roxy" vom Internationalen Bund wurden am Donnerstag von den Karlsruher Gastgebern im Fanprojekt zu einem gemeinsamen Abendessen empfangen.

    Nach einem kurzen Einkaufsbummel wurden die Teilnehmer des Austauschs am nächsten Tag durch Bürgermeister Martin Lenz offiziell im Rathaus empfangen. Bei tropischen Temperaturen bot anschließend das Rheinstrandbad in Rappenwörth eine willkommene Abkühlung. Erfrischt und mit neuer Energie machte sich die Gruppe auf den Weg in das „Blaue Haus". Mit Melone, Sportolympiade und Steaks fand der Tag für die Gäste aus Halle einen gelungenen Abschluss.

    In 20 Minuten von Karlsruhe nach Frankreich - ein besonderes Erlebnis für die Hallenser. In Lauterbourg genossen am nächsten Tag alle französisches Flair an einem türkisfarbenen Badesee. Mit diesen Eindrücken kehrte die „Reisegruppe Halle/Karlsruhe" zurück ins Badische und begab sich nach einer kleinen Stärkung ins Wildparkstadion zum DFB-Pokalspiel des KSC. Ein spannendes Spiel mit toller Stimmung auf den Rängen stellte einen weiteren Höhepunkt dar.

    Zurück im Wildpark wartete am nächsten Morgen das Highlight des Austauschs auf die Jugendlichen, ein Training mit Spielern der Profimannschaft des KSC. Bei einem gemeinsamen Spiel und anschließendem Elfmeterschießen boten die Mädchen und Jungs den Profis Paroli.

    130807 02

    Mit Autogrammen und vielen Fotos im Gepäck machten sich alle auf den Weg zum Hauptbahnhof. Von hier aus startete der nächste Programmpunkt, eine Stadtrallye durch Karlsruhe. Vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt endete die Rallye im Schlosspark, wo ein gemütliches Picknick auf alle wartete.

    Den letzten Abend ließ die „Reisegruppe Halle/Karlsruhe" bei einem selbstgekochten grünen „Thai-Curry" im Fanprojekt ausklingen.

    Wie im letzten Jahr in Halle, waren auch dieses Mal alle begeistert von den gemeinsam verbrachten Tagen. Schon am letzten Abend wurden die ersten Pläne für das nächste Jahr geschmiedet.

    Wir bedanken uns bei allen für die unvergesslichen Sommertage in Karlsruhe.

    Auf ein Wiedersehen!

     

  • „Ein besonderer Farbtupfer"

    Jugendliche aus Halle besuchen Karlsruhe und das Pokalspiel

    P.S. Bereits im vergangenen Jahr besuchten in den Sommerferien Jugendliche aus Karlsruhe die Partnerstadt Halle und verbrachten ereignisreiche Tage an... der Saale. Am Donnerstag starteten die Hallenser nun zum Gegenbesuch in die Fächerstadt und wurden gestern im Rathaus empfangen.

    Der Jugendaustausch geht zurück auf eine Initiative des Karlsruher Fußball-Fanprojektes und des Fanprojektes in Halle. Beide entschlossen sich, gemeinsam mit Jugendhäusern den Austausch zu organisieren und so Städtepartnerschaft erlebbar zu machen. Elf Mädchen und Jungen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, alle Besucher des Jugendhauses Roxy in Halle, wollen über das Wochenende nun gemeinsam mit Jugendlichen aus dem „Blauen Haus" – dem Kinder- und Jugendtreff Geroldsäcker – Spaß haben, grillen, baden gehen und als Höhepunkt das heutige DFB-Pokalspiel des KSC gegen Wolfsburg live erleben.

    Bürgermeister Martin Lenz begrüßte die Gäste aus Halle und lobte die „hervorragende Idee", die hier in die Tat umgesetzt werde. „Dies ist ein besonderer Farbtupfer in der Städtepartnerschaft", betonte er. Auch KSC-Präsident Ingo Wellenreuther hieß die Gäste willkommen. Er versprach, sich dafür einzusetzen, dass beim gemeinsamen Fußballtraining am Sonntag auch einige Spieler dabei sein werden. „Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Dennis Mast", betonten der 15-jährige Stanley und der 13-jährige Dennis aus Halle. Mast war vom Halleschen FC zum KSC gewechselt. „Fußball ist uns nicht so wichtig", erklärten indes die elf- bis 14-jährigen Constanze, Janine, Vanessa, Lucy und Franzis.

    Sie genießen die Tage in Karlsruhe vor allem beim ausgiebigen Shoppen und Sonnenbaden.

    Quelle: Karlsruher Neueste Nachrichten

     Krümel und der verlorene Sohn

    Krümel und der verlorene Sohn

    Nach Training mit Dennis Mast und Dirk Orlishausen 

    Nach Training mit Dennis Mast und Dirk Orlishausen

  • Neben Felsen, Pferd und Ski auch den Fußball im Blick - Streetwork Fanprojekt Halle organisierte Jugendaustausch mit Partnerstadt Karlsruhe

    Das Streetwork Fanprojekt der Stadt Halle (Saale) veranstaltete vom 17.-21.August 2012 einen Jugendaustausch mit der Partnerstadt Karlsruhe. 20 Kinder und Jugendliche beider Städte erlebten bei herrlichem Sommerwetter fünf erlebnisreiche Tage in der Saalestadt.

    Nachdem die Hallenser Teens am Freitag die Gäste aus Karlsruhe in der „Villa Jühling“ recht herzlich begrüßt hatten, wartete ein spannendes und abwechslungsreiches Programm auf die Teilnehmer.  

    Nach einem Begrüßungsabend mit vielen Spielen zum Kennenlernen, wurde am Samstagmorgen ein großes Banner gemalt, welches zu Beginn der zweiten Halbzeit des DFB Pokalspieles, Halleschen FC gegen MSV Duisburg im Stadion präsentiert wurde. Zuvor hatte die Jugendgruppe dem Fanhaus einen Besuch abgestattet und wurde von den Halleschen Ultras herzlich zu einer Cola und  Rostbratwurst eingeladen. 

    Am Sonntag  konnten die jugendlichen Teilnehmer im Rahmen eines Kletterkurses ihre Grenzen an den Felswänden des Löbejüner Steinbruchs austesten. Bei fast 40 Grad „kämpften“ sich die Teilnehmer tapfer durch die verschiedenen Stationen, um dann am späten Nachmittag abgekämpft, aber stolz, noch ins kühle Nass des Heidesees zu springen. 

    Der letzte Veranstaltungstag führte die Gruppe auf den Rücken der Pferde. Auf dem Reiterhof Schurig in Lettin konnten die Teilnehmer nicht nur Reiten, sondern lernten auch einiges über die Haltung und Pflege dieser eindrucksvollen Tiere.

    Bevor es am Nachmittag an die Wasserskianlage der Rattmannsdorfer Teiche ging, wurde der Aufenthalt auf dem Pferdehof mit einer wilden „Trekkerfahrt“ beendet. Bei 35 Grad sorgte anschließend  ein Wasserski-Ritt, neben jeder Menge Spaß, auch für eine angenehme Abkühlung. 

    Als die Karlsruher Reisegruppe am Dienstagvormittag die Heimreise antrat, stand neben den beiden Fanprojekten Karlsruhe und Halle, auch für  die Betreuerinnen aus der kooperierenden Jugendfreizeiteinrichtung „Roxy“ fest, in den nächsten Sommerferien fahren wir gemeinsam zu unseren Freunden in die Partnerstadt.

    Und da Bilder mehr als Worte sagen, gibt es diese wie gewohnt in der Galerie...

  • Vor Fels, Pferd und Ski das runde Leder im Blick

    Im Rahmen eines Jugendaustausches, initiiert durch die Fanprojekte,  besuchten Jungen und Mädchen der Partnerstädte Karlsruhe und Halle das heutige DFB Pokalspiel des HFC gegen den MSV Duisburg.

    Die Teens beider Städte fieberten mit den 8.500 Zuschauern bis zum Schlusspfiff mit und waren von der tollen Atmosphäre im Kurt-Wabbel-Stadion, trotz der unglücklichen 0:1 Niederlage des Gastgebers, begeistert.

    120819 01

    Seit Freitag beherbergt die „Villa Jühling“  die Jugendgruppen aus dem „Blauen Haus“ Karlsruhe und des IB „Roxy“ aus Halle-Neustadt. In den nächsten Tagen wartet auf die Teilnehmer ein Kletterkurs im Steinbruch Löbejün, ein Besuch des Reiterhofes Schurig in Lettin und ein Wasserski-Abenteuer an den Rattmannsdorfer Teichen. Bilder zum Aufenthalt gibt's in der Galerie...

  • HFC –Fanradio mit neuem Hörer-Rekord

    Beim letzten Auswärtsspiel des Halleschen FC bei den Stuttgarter Kickers war natürlich auch das HFC Fanradio wieder mit am Start. Seit der Premiere am 19.12.2009, gegen die U23 des FC St. Pauli, war das Fanradio, soweit es die technischen Voraussetzungen an den Spielorten erlaubten, immer live auf Sendung.

    120810 01

    Zur ersten Übertragung vor zweieinhalb Jahren konnten die Reporter, bei eisigen -14 Grad und schneebedeckten Rasen, 1500 Zuschauer im KWS und 345 Klicks auf den Fanradiostream vermelden.

    Das hart erkämpfte 0:0 unseres HFC gegen die Kickers verfolgten am Mittwochabend 4600 Zuschauer im Stadion Degerloch, darunter 500 HFC Fans. In der 90. Minute haben exakt 2.003 Computer auf den Fanradiolivestream zugegriffen. Da nicht selten ganze Familien und Fangemeinschaften an den Rechnern mit fiebern, kann man durchaus von mehr als 3000 Hörern ausgehen!

    Wir freuen uns natürlich sehr über die große Resonanz und wollen uns bei allen Partnern und Unterstützern des HFC Fanradios ganz herzlich bedanken. Sowohl das Technikerteam als auch die Fanreporter werden weiterhin ihr Bestes geben, damit auch zukünftig leidenschaftliche, rot-weiß gefärbte Kommentare und ein lautstarkes „Chemiiiiie Halle" von den Rängen in allen Teilen der Welt zu hören sind.

    Gemeinsam-Unaufhaltsam!

    Euer HFC Fanradio

  • Weiterer Rückblick auf Israelreise

    Das pädagogische Engagement gegen rechtsextreme und antisemitische Tendenzen in den Fankurven gehört zu den wichtigsten Bereichen der Fanprojektarbeit. Im Streetwork Fanprojekt Halle ist hier in den vergangenen Jahren einiges passiert. Die letzte Aktion: eine Bildungsreise nach Israel mit Ultras der Saalefront.

    Auch die Koordinationsstelle der Fanprojekte in Frankfurt am Main hat das Projekt verfolgt und nachgefragt.

    Das Interview könnt ihr hier nachlesen.

  • An Tagen wie diesen…

    wünscht man sich Unendlichkeit!

    Im Mai feierte eine ganze Stadt mit dem Toten Hosen Song den grandiosen Aufstieg des HFC in die 3 Liga. Der heutige Tag setzt dem größten Erfolg unseres HFC in Sachen Fankultur und „Erlebnis Fußball" noch einen drauf!

    120805 01

    Über 11.000 Fans, darunter 1.300 aus Erfurt, sorgten gemeinsam in einem sonnenüberfluteten Kurt-Wabbel-Stadion für eine alles überragende Atmosphäre.

    Die befreundeten Fangemeinden der Fußballhauptstädte Thüringens und Sachsen-Anhalts applaudierten nach Abpfiff gemeinsam dem Siegerteam und sorgten mit diesem sehr emotionalen Moment für den grandiosen Höhepunkt eines spannenden Aufeinandertreffens zweier Traditionsvereine aus Mitteldeutschland.

    Das unser HFC gegen RWE mit 3:0 gewann, trugen die Erfurter Fans mit Fassung und so feierten beide Fangruppen auch nach dem Spiel im Fanhaus weiter gemeinsam das erste Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel nach zwanzig Jahren.

    Auch die Mitarbeiter des Erfurter Fanprojekts statteten dem Fanhaus einen Besuch ab. Neben Small-Talk mit den Fans beider Rot-Weißen Vereine blickten die Kollegen auch etwas neidisch auf die fantastische Lage des Fanhauses in unmittelbarer Stadionnähe.

    Auch heute fanden weit mehr als 500 Fans den Weg zum Fanhaus um sich auf das Spiel einzustimmen bzw. nach Abpfiff über den nächsten „Traum an der Saale" zu philosophieren.

    120805 02

    Vor dem Anpfiff überreichte der Club mit seinen Fans an den Kinderplaneten Halle/Saale einen Spendenerlös von 6.970,08€. Der Betrag wurde in enger Kooperation mit den Sportfreunden aus Amsdorf und Röblingen im Rahmen eines Testspiels unseres Drittligateams erzielt.

    Weitere Bilder dieses triumphalen Tages, findet ihr in der Galerie...

     

  • Erfahrungsaustausch des Regionalverbundes Ost der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte e.V. (BAG) mit Vertretern des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV)

    NOFVBAGAuf Initiative des Regionalverbundes Ost der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte e.V. fand am 01.08.2012 ein Arbeitstreffen mit Vertretern des Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) in Leipzig statt.

    Anlass war die durch die Regionalligareform neu entstandene Zuständigkeit des NOFV für die Regionalliga Nord-Ost. Der Einladung folgten der Präsident Rainer

    Milkoreit, der Ansprechpartner für Fanbeauftragte und Fanprojekte sowie Mitglied des Spielausschusses Gerd-Reiner Milek, der Leiter Spielbetrieb Wilfried Riemer sowie der stellvertretende Sicherheitsbeauftragte Lutz Mende.

    Die MitarbeiterInnen der Fanprojekte aus den Standorten Cottbus, Dresden, Jena, Leipzig, Magdeburg, Plauen und Zwickau nutzten die Möglichkeit, die sozialpädagogische Arbeit mit Fußballfans vorzustellen. Die Funktionäre des Nordostdeutschen Fußballverbandes erläuterten ihrerseits die Strukturen, Zuständigkeiten sowie Veränderungen des NOFV im Zuge der Regionalligareform und diskutierten Probleme und Ablauf des Ligabetriebes mit den Fanprojekt-mitarbeiterInnen.

    Von beiden Seiten wurde dabei ausdrücklich betont, dass negative Erscheinungen wie Gewalt in und außerhalb der Stadien nicht die alleinigen Probleme des Fußballs sind, da das Publikum in den Stadien ein Querschnitt durch alle Bevölkerungs-schichten darstellt und sich somit die gesamtgesellschaftlichen Probleme in all ihren Facetten im Zuschauerverhalten finden lassen.

    120804 03

    Der Präsident des NOFV und Vizepräsident des DFB, Herr Rainer Milkoreit, hob die Wichtigkeit der unabhängigen und langfristigen Arbeit der Fanprojekte mit den Worten hervor: „Ich hoffe, dass Länder und Kommunen dem DFB folgen und ihre Finanzierung der Fanprojekte ebenfalls erhöhen."

    Alle Teilnehmer bekannten sich zu den präventiven Ansätzen in der Fanarbeit und vereinbarten mindestens einmal jährlich ein Treffen der Beteiligten.

    Korinna Dittrich (Fanprojekt Dresden), Sprecherin des Regionalverbundes Ost, zum Abschluss des Arbeitstreffens: „Wir begrüßen den Vorschlag einer weiteren Zusammenarbeit auf Augenhöhe von Herrn Milkoreit und freuen uns über das Bekenntnis des DFB-Vizepräsidenten, dass Fanprojekte einen unverzichtbaren Ansprechpartner im Fußballzusammenhang darstellen."

  • Stadtmannschaft verliert - Städtepartnerschaft gewinnt

    Am vergangenen Wochenende fand anlässlich des Spiels der 3. Fußballbundesliga zwischen dem Karlsruher SC und dem Halleschen Fußballclub auch ein Vorspiel zweier Stadtmannschaften der beiden Partnerstädte statt. Hier gewann das Team aus Stadträten und Stadtverwaltungsmitarbeitern der Stadt Karlsruhe verdient mit 4:1. Den Ehrentreffer für die Stadtmannschaft aus Halle schoss Volkmar Franke vom Jugendamt. Beide Mannschaften lieferten sich ein faires und freundschaftliches Duell, welches ganz im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Halle und Karlsruhe stand. Dementsprechend stellten sich auch beide Mannschaften vor dem Spiel für ein gemeinsames Partnerschaftsfoto auf. Zahlreiche Mitglieder der Freundeskreise aus Karlsruhe und Halle waren gekommen, um beide Teams zu unterstützen und anzufeuern.

     120804 01

    Nach dem Spiel wurden beide Mannschaften vom Sportbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Herrn Martin Lenz, und vom Präsidenten des KSC, Herrn Ingo Wellenreuther, begrüßt. Der Vorsitzende des Freundeskreises Halle-Karlsruhe und Spielführer der halleschen Mannschaft, Herr Thomas Godenrath, bedankte sich für die Gastfreundschaft der Stadt Karlsruhe und des KSC und überreichte als Gastgeschenke hallesche Salzschalen. Zwei Vertreter der Karlsruher Fanszene überreichten dem Freundeskreisvorsitzenden Thomas Godenrath zwei Fanschals des KSC. Einer davon soll Frau Oberbürgermeisterin Szabados übergeben werden.

    120804 02

    Kurz vor Spielbeginn des Bundesligaspiels fand die Aktion der beiden Freundeskreise aus Halle und Karlsruhe auf dem Rasen des Wildpark-Stadions statt. Vorstandsvertreter der beiden Freundeskreise, unterstützt vom Sportbürgermeister der Stadt Karlsruhe, dem Präsidenten des KSC und dem Manager des HFC, Herrn Ralph Kühne, sowie von Fanvertretern beider Mannschaften, enthüllten ein Banner mit der Aufschrift „25 Jahre Städtepartnerschaft – 25 Jahre Freunde". Die mehr als zehntausend Zuschauer im Stadion begleiteten die Aktion der Freundeskreise mit freundlichem Applaus.

  • DFB Lizenz für HFC Fanradio erhalten

    Das HFC Fanradio ist ja bekanntlich auch in dieser Saison für Euch live bei den Spielen unseres HFC dabei. Da jetzt auch die schriftliche Lizenzbestätigung eingetroffen ist, möchten wir nochmal auf das Angebot von Fans für Fans hinweisen. Falls ihr also selbst nicht im Stadion sein könnt, wir geben an den Mikrophonen via Internet unser Bestes. Zur Einstimmung könnt ihr hier schon mal reinhören.

    Wenn ihr eine Live-Sendung verpasst habt oder ein Spiel noch mal hören wollt, findet ihr hier ein Archiv. Hier stellen wir nach Möglichkeit die letzten Spiele online. Hoffen wir mal das die Technik immer mitspielt und der Club uns viele "Toooor-Jubler" ermöglicht.

    Zu dem kann man die Spiele auch bei unseren Partnern vom Live-Ticker verfolgen und am Folgetag die Highlights per Video "nachgucken".

    Euer Team vom HFC Fanradio

     

  • Dramatik und Kommunikation – Ausflug nach Wolfsburg macht Lust auf mehr

    Keiner der rund 300 HFC Fans wird die Reise nach Wolfsburg bereut haben. Das Team um Sven Köhler zeigte eine überzeugende Leistung und spielte die jungen Wölfe teilweise schwindlig. Aber egal aus welcher Lage geschossen und geköpft wurde, das Leder wollte einfach nicht ins Gehäuse der sich mit allen Mitteln wehrenden Gastgeber.

    110828 01

    Als ein Sonntagsschuss die ebenfalls aufstiegsambitionierten Wolfsburger in Führung brachte, wurde die Partie vor den ca. 500 Zuschauern endgültig auf den Kopf gestellt.

    Der Club reagierte wie ein Spitzenteam und hätte bereits knapp 30 Sekunden später den Ausgleich erzielen müssen, als die beiden überragenden Akteure Toni Lindenhahn und Michael Preuß den nächsten gemeinsam herausgespielten Riesen nicht im Kasten versenken konnten.

    Als weitere Hochkaräter nicht verwertet werden konnten, dauerte es bis in die Nachspielzeit, als Schiri Sönder auf den Punkt zeigte und Marco Hartmann im Nachsetzen den fälligen Elfer von Maik Wagefeld unter die Querlatte hämmerte.

    Jetzt gab es unter den Rot-Weißen kein Halten mehr. Gemeinsam feierten Mannschaft und Fans dieses Unentschieden wie einen Sieg.

    Außerhalb des Platzes gab es an diesem Tag noch zwei weitere Gewinner. Insbesondere die mit dem Zug angereisten HFC Anhänger erlebten ein auf Kommunikation und Verständnis ausgerichtetes Einsatzkonzept, sowohl der Landes- als auch Bundespolizei, mit angemessenen Freiräumen.

    Die Ultras des HFC wussten mit diesem Angebot besonnen umzugehen und nutzten die ungewohnten Möglichkeiten für einen Kneipenbesuch sowie eine kleine Shoppingtour.

    Das Fanprojekt möchte sich im Namen der Zugfahrergruppe bei den Verantwortlichen des verlässlichen und freundlichen Polizeieinsatzes bedanken.

    Daumen hoch und weiter so: „Feindbilder gehören ins Abseits“! 

  • 1. Fankurvenstammtisch

    110809 01

  • Relaunch der FP-Seite

    Pünktlich zur neuen Saison zeigt sich auch die Homepage des Fanprojekts in neuem Gewand.

    Wir hoffen es gefällt euch und freuen uns über Kommentare und Anmerkungen.

    Unser Dank gilt hier auch der Firma Beertec die für die Migration der Alt-Daten und das Layout verantwortlich zeichnete.

  • Auch in Zipsendorf gab´s einen Dreier

    Zum dritten mal in Folge siegt unser HFC mit 1:0 und bleibt in der Erfolgsspur. Nachdem auch schon gegen Union und Cottbus II hinten die Null stand und einmal der rot-weisse Torjubel erklang, erzielte der Club auch gegen den ZFC Meuselwitz einen Treffer durch Pavel David, nach Vorlage von Thomas Neubert. Die 1600 Zuschauer (davon ca. 600 HFC-er) sahen eine spannende Begegnung in der die Saalestädter verdient, wenn auch mit dem nötigen Quentchen Glück, 3 Punkte entführten.
     
     
     
    Somit bleibt der HFC im vierten Pflichtspiel der Saison ohne Niederlage und kann sich neben dem DFB Pokalerfolg auch in der Regionalligatabelle oben einreihen.
  • Bei bestem Sandkasten-Buddel-Wetter siegt der Club mit 1:0

    Als unser HFC gestern erstmalig das tadellose Grün der Ausweichspielstätte vor den Toren Nietlebens, im Halle-Neustädter Bildungszentrum betrat, hatten die jüngsten HFC-Fans schon längst das neue Serviceangebote für die ganze Familie in Beschlag genommen. Während Mama und Papa aus sicherer Entfernung in gespannter Erwartung des Treibens auf dem Spielfeld verharrten, buddelten schon etliche Bambinos in der ehemaligen Weitsprunggrube.

    Nach den nicht enden wollenden Sicherheitsdebatten im Vorfeld, dominierten fröhliche Kinderstimmen die freiläufige, 32 Grad warme Sommer-Sonne-Strand-Atmosphäre in der renovierten Regionalliga-Arena. Aufgeschreckt wurden sie nur durch einen kurzen Torjubel der 1900 Zuschauer in der 20. Minute, als Pavel David eine Hereingabe von Thomas Neubert unter die Latte hämmerte. Danach war es wieder still im weiten Rund und man debattierte lieber mit seinem Platznachbarn über die architektonischen Raffinessen der einjährigen HFC-Heimspielstätte.

     

    Die Ultras diskutierten dabei gleich außerhalb des Stadions über den winzigen, streng isolierten, schlauchartig vergitterten Stehplatzbereich, die im Gegensatz dazu riesig wirkende, verwaiste VIP/Presse-Tribüne, angehobene Ticketpreise und die heiss ersehnte Kommunikation zwischen Verein und Fans. Es brodelt in der Fanszene und man möchte allen Beteiligten, auch in Anbetracht des KWS-Neubaus zurufen, geht wieder aufeinander zu und redet miteinander. Denn im Moment stimmt sie wohl eher nicht, die Chemie!

    ..noch mehr Bilder..

  • Neue Streetwork Bowling Cup-Serie startet am 13.9.2010

    Nach einem Jahr Pause aufgrund der Schließung der Bowlingbahn in Bruckdorf haben wir einen neuen Partner gefunden für den Streetwork-Bowling-Cup, zu dem wir Euch hiermit vorab einladen und informieren wollen.

    Ein offizieller Flyer wird in den nächsten Tagen versendet. Ihr dürft Euch jedenfalls den 13.09.2010 vormerken, da starten wir dann mit dem ersten Turnier in 2010 (ab 19.00 Uhr, einbowlen ab 18.30 Uhr)…

    Ort: Bowling-Star in der Delitzscher Straße

    Startgeld: 6,- pro Person (inkl. Schuhe)

    Mindestens 4 Starter pro Team und Bahn

    Verbindliche Voranmeldungen sind schon über www.fanprojekt-halle.de möglich.

    Mit sportlichen Grüßen die Streetworker der Stadt Halle

  • HFC siegt im DFB-Pokal - die HFC Fankurve distanziert sich eindrucksvoll von Störern

    Unser HFC zog mit einer geschlossenen und kämpferisch starken Leistung vor 9000 Zuschauern im Leipziger WM Stadion, in die nächste DFB-Pokalrunde ein. Der Zweitligist Union Berlin wurde durch ein Kopfballtor mit 1:0 bezwungen.  Das dieser, auch aus finanzieller Sicht, so wichtige HFC-Sieg in den letzen 3 Minuten durch einen Böllerwurf aus dem HFC Fanblock in den Unioner Strafraum noch gefährdet wurde ist unfassbar.
     
    Was die gesamte Fankurve von diesem Aussetzer hielt, könnt ihr euch hier nochmal ansehen bzw. anhören.
     
    http://www.youtube.com/watch?v=PcrDidYdM-c&feature=player_embedded
  • Heimspiel! EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei am 8. Oktober 2010 in Berlin

    Die WM-Helden kommen nach Berlin. Am Freitag, 8. Oktober 2010, 20.45 Uhr, spielt die deutsche Nationalmannschaft im Olympiastadion gegen die Türkei. Viele Anhänger unseres Gegners werden sich die Gelegenheit, ihr Team live in Deutschland zu sehen, sicher nicht nehmen lassen. Gerade deshalb braucht das Team von Joachim Löw Eure Unterstützung. Sichert Euch jetzt Tickets und tragt dazu bei, die Partie zu einem tollen Heimspiel zu machen.

    Das Fanprojekt würde sich um Tickets für 25,00 € bemühen. Anreise wäre bei entsprechender Teilnehmerzahl dann mit dem Bus.

    Anmeldung bis 13.8.2010 bei Steffen Kluge, fanprojekt-halle@gmx.de oder Tel.: 0176/64204906

  • 1:1 beim CFC - Mit Glück und Darko auswärts weiter unbesiegbar

    Vor 4.500 Fans, darunter ca. 800 aus Halle, begann der CFC sehr couragiert und war von Beginn an die aktivere Mannschaft. Die 1:0 Führung für den HFC war dann ebenso glücklich wie überraschend. Thomas Neubert, der wie immer rackerte und kämpfte, aber in vielen Situationen sehr unorthodox agierte, verunsicherte Marcel Wilke im Zweikampf wohl dermaßen, das dieser die Seiten verwechselte und einen „Görks“ Freistoss elegant ins eigene Torangel köpfte.

     

    Auch danach spielte nur der Gastgeber, vergaß dabei aber weiterhin das Tore schießen. So dauerte es bis zur 62 Minute, als David Jansen das Leder aus einem Gewühl im Strafraum ins „richtige Dreiangel“ hob, um anschließend Darko Horvat noch einige Glanzparaden zu ermöglichen

    „Wir hätten uns schämen müssen, wenn wir hier gewonnen hätten.“ so Trainer  Sven Köhler bei der Pressekonferenz. Die HFC-Fans konnten nach dem Spielverlauf mit dem Punkt ganz gut leben, zeigten sich aber über den Rückfall in Zeiten des „Antifußballs“ eher enttäuscht.

  • Fanprojekte tagten in Rostock

    Vom 24.-27.August 2008 fand in Rostock eine Tagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Fanprojekte des Regionalverbundes Ost statt. Die Sozialpädagogen aus Magdeburg, Babelsberg, Berlin, Cottbus, Dresden, Chemnitz, Leipzig, Jena, Aue, Zwickau, Halle und Rostock diskutierten intensiv über aktuelle Problemlagen der Jugendsozialarbeit im Fußballkontext der neuen Bundesländer.

    Nachdem in den letzten Jahren weitere Fußballstandorte mit sozialpädagogisch agierenden Fanprojekten ausgestattet wurden, hat sich auch der Bedarf an einen Informations- und  Fachaustausch sowie regionalübergreifenden Netzwerkstrukturen erhöht. Dementsprechend wurde die Tagung in Rostock für die Aufarbeitung jüngster Entwicklungen in den Fanszenen und Jugendsubkulturen, für Teambildungsmaßnahmen sowie die Durchführung eines Themenworkshops genutzt.

     

    Während sich der Workshop mit dem Thema: “Rechte Ideologien- Musik, Codes, Lifestyle“ mit der Interpretation und Vermittlung von Handlungskompetenzen im Umgang mit rechtsorientierten Jugendlichen beschäftigte, nahm die Vermittlung von Konflikten zwischen Fans, Vereinen, Polizei und Methoden zur Förderung von Eigenverantwortung und Selbstregulierung innerhalb der Fanszene, eine zentrale Stellung ein.

    Während die Sozialarbeiter auf verstärkte Kommunikation zwischen allen Beteiligten setzen, zieht insbesondere die Polizei die „Daumenschrauben“ weiter an und verfolgt zunehmend eine Nulltoleranzstrategie. Die daraus resultierenden Konfliktsituationen zwischen Fans und Polizei, werden unter anderem von der Polizeigewerkschaft GdP, zur Stärkung eigener Interessenslagen als eine akute Zunahme von Gewaltszenarien propagiert.

  • Am 18. September steigt die Premiere am Thalia Theater Halle

    Mit dem Theaterstück ULTRAS unternimmt der Autor und Regisseur Dirk Laucke den Schritt in die Kurve. Zusammen mit Protagonisten der Ultraszene des HFC entwickelt er ein Stück, in dem sie selber auf der Bühne stehen - und zu Wort kommen. Neben dem Stück ULTRAS gibt es Filme, Ausstellungen, Diskussionen und Radio rund um das Thema Fußball. Das Projekt ULTRAS wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und in Kooperation mit dem HFC, dem Streetwork Fanprojekt Halle, Radio Corax, Miteinander e. V. und dem PuschKino umgesetzt.

    Und das meint der Hallesche FC dazu:

    Sie polarisieren - die ULTRAS des HFC. Als aktivste Fangruppierung opfern Sie ihre Freizeit und entwerfen tolle Choreografien, die auch in den Medien gern gezeigt werden. Sie feuern ihre Mannschaft bedingungslos an und helfen, die sprichwörtlichen letzten 5% mehr Leistung herauszukitzeln. Sie sorgen aber leider auch manchmal für Probleme, die das Image des Vereins beschädigen und nicht unerhebliche Geldstrafen durch den DFB nach sich ziehen...

    Der HFC wendet jährlich ca. EUR 400.000 für die Förderung und Ausbildung von über 300 Kindern und Jugendlichen in seinem Nachwuchsleistungszentrum auf, um seiner gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung gerecht zu werden. In der 1. Männermannschaft kicken sieben und in den 16 Nachwuchsteams (darunter vier Mädchenmannschaften) über 30 Spieler und Spielerinnen aus insgesamt sieben Nationen. Sie alle werden auch von den ULTRAS unterstützt! In diesem Kontext sehen wir diesen „Brückenschlag zwischen Fußball und Theater“ als sehr interessante Idee, um den Fußballverein HFC und seine treuen Fans durch das Medium Theater einmal auf eine andere Art und Weise zu thematisieren und dadurch ggf. eine Öffentlichkeit sowie Diskussionsplattform zu bieten, welche nicht nur die „Anhänger des runden Leders“ erreicht.

    Durch die gemeinsame Entwicklung eines Theaterstücks, welches sich Identitäten, Charaktere und die bewegte Historie unseres Vereins als Grundlage nimmt, wird die Sichtweise auf unseren Fußballclub in einem neuen Verhältnis dargestellt. Zudem sind wir der Auffassung, dass damit ein neuer Rahmen zur kulturellen wie sportlichen Auseinandersetzung mit der Thematik Fußball geöffnet wird. Das Hinzuziehen jugendlicher Laiendarsteller aus der ULTRA-Szene führt zu neuen Denkanstößen zum Fanverhalten auch außerhalb des Stadions. Ein Engagement im Bereich des Theaters ist auch für unseren HFC im sprichwörtlichen Sinne eine Premiere und eröffnet im sozialen sowie integrativen Bereich ein neues und zugleich spannendes Feld!

    Deshalb unterstützt der Hallesche FC e. V. sehr gern dieses Projekt im Rahmen seiner präventiven Arbeit, freut sich, dass aus einer Idee nun ein „Theaterstück der besonderen Art“ erwuchs und wird mit seinem Präsidium und seiner Geschäftsleitung geschlossen der Premiere am 18. September beiwohnen.

    Präsidium des Halleschen FC e. V. | Layout: Thalia Theater Halle

    P. S.: Der Kartenvorverkauf (Premiere: EUR 13,00; weitere Vorstellungen: EUR 10,00, Schüler/Studenten: EUR 7,50) läuft über die Theaterkasse am Neuen Theater (Große Ulrichstraße 50, 06108 Halle) und über www.ticketonline.de. Termine (immer 20.00 Uhr): 18.9. (Premiere), 19.9., 23. bis 26.9. und 8./9.10.2009.

    Quelle: Hallescher FC

  • Zittersieg aber Fußball mit Herz

    Gegen die Hertha Bubis war aus der letzten Saison noch eine Rechnung offen. Vor 3 Monaten hat der Club den Sieg nach einer 2:0 Führung noch aus der Hand gegeben und damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Auch heute begann der HFC offensiv und führte nach Toren von "Bronco" (Pavel David) und dem "dicken" Kanitz wieder mit 2:0. Nach dem Wechsel hatte der "Dicke" auch das 3:0 auf dem Schlappen und vergab wie einst "Mülli".
     
     
     
    Nun zog die junge "alte Dame" das Tempo nochmal an. Vor allem der eingewechselte Junior Torunarigha wirbelte die HFC-Abwehr durcheinander. Zunächst sorgte er für den 1:2 Anschlusstreffer, um anschließend als erster Stürmer der Regionalliga ein Laufduell gegen Adli zu gewinnen. Den daraus resultierenden Elfer verwandelte Sebastian Hoeneß sicher und sorgte damit zunächst für ein Dejavu bei den Rot-Weissen.
     
    In einer mittlerweile mitreißenden "Party" mit hohem Tempo und weiteren Chancen auf beiden Seiten sorgte Markus Müller, zehn Minuten vor Schluss, nach klasse Flanke von Angelo Hauck, für den 3:2 Endstand. Das dieses Ergebnis bis zum Schluss wackelte lag vor allem am überragenden Torunarigha. Als sein Schuss von der Lattenunterkante zurück sprang, war es wieder da, das Glück der letzen Saison, dieses Glück was man hat (braucht), wenn man oben stehen will, aber eben auch das Glück des Tüchtigen! Keiner der 2500 HFC Fans wird sein kommen bereut haben. In den ersten zwei Heimspielen der Saison jeweils 3 Tore. Das ist dem Club in der gesamten letzen Regionalligarunde nicht gelungen. Mit dieser Art Offensiv-Fußball gewinnt man vielleicht nicht jedes Spiel, aber die Herzen der Fans. 
     
     
     
     Am 18. September startet ein weiteres Highlight für hallenser Fußballfans und natürlich darüber hinaus. Eine Woche vor dem großen Sachsen-Anhalt Derby gegen den 1.FCM, startet das Thalia-Theater die Premiere des Theaterstücks "Ultras" (die Kurve gehört uns!) auf das Marcel, als einer der Mitwirkenden aus der HFC-Fankurve, schon mal hinweisen möchte.
  • Start frei für den Plakat-Wettbewerb „KRE-A(K)TIV gegen Rechts“

    Kreative Plakat-Gestalter/innen gesucht! Um dem Erstarken von fremdenfeindlichen Ressentiments entgegen zu wirken und in der Stadt Halle deutliche Zeichen zu setzen, ruft die „Aktion Ladenschluss“ und die lokale Servicestelle „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zum Plakatwettbewerb auf.

    Ziel ist es Schülerinnen und Schüler zum kreativen Gestalten zu aktivieren und damit ein deutliches Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Ob Spruch, Bild, Collage oder Farbkleckse – Hauptsache die Botschaft stimmt. Alle gestalteten Plakate werden sowohl in der Innenstadt, als auch im Internet ausgestellt.    Insbesondere aufgrund des neuen Ladens „Oseberg“, in dem die von Neo-Nazis beliebte Marke „Thor Steinar“ verkauft wird, ist das Engagement der Hallenser/innen besonders gefragt. Denn der neue Laden ist nicht nur Treffpunkt der hiesigen Rechten Szene, sondern die modische Marke kann auch deren Zugang zu bisher unpolitischen jungen Käufer/innen eröffnen.

    Der Wettbewerb startet am 29.08. auf dem Laternenfest. Auf der Infomeile können beim Stand von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Plakate und Transpis direkt gestaltet werden. Ansonsten können kreative Entwürfe bis zum 10.11.2009 beim Friedenskreis Halle e.V. eingesendet werden. Jede/r, der/die mitmacht, erhält eine CD. Im November wird eine Jury  die besten drei Plakate auswählen und mit einem Konzertgutschein prämieren.

    Für weitere Informationen, Fragen und Einsendungen steht Sandra Bauske, Koordinatorin der lokalen Servicestelle „Schule ohne Rassistismus – Schule mit Courage“, gerne zur Verfügung.

    Friedenskreis Halle e.V.

    Sandra Bauske

    Projektkoordinatorin „lokale Servicestelle SOR-SMC“

    Große Klausstr. 11

    06108 Halle /Saale

    Tel: 0345 – 279 807 – 10

    Fax: 0345 – 279 807 – 11

    Mail: bauske@friedenskreis-halle.de

  • Fußball und Antisemitismus

    Am 21.8.2009 findet um 20.00 Uhr im Stadthaus (kleiner Saal, Marktplatz 2) im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung “Das hat’s bei uns nicht gegeben” ein Vortrag zum Thema Fußball und Antisemitismus statt. Gefördert durch die Hallianz für Vielfalt ist darüber hinaus noch bis zum 4.9.2009 (Ratshof  2.Etage) eine Ausstellung darüber zu sehen.

    Christian Hirsch und Alex Feuerherdt von der Faninitiative „IN DEN LAUF - Fußball, Fans, Kultur” (ein Gruppe der “Aktion 3. Welt Saar") zeigen in ihrem Vortrag, wie Antisemitismus auch im Fußball der DDR verankert war und sich immer wieder durch Parolen und aggressive Zwischenfälle in und um die Stadien herum manifestierte. Sie schlagen die Brücke zu den gegenwärtigen Antisemitismus-Problemen im (ost)deutschen Fußball und zeigen Handlungsperspektiven auf, wie der Fußball trotz des seltsamen Schweigens von Fans und Fußballfunktionären als sauberer und toleranter Sport gelebt werden kann.

  • Remis am Millerntor

    Eigentlich sollte die Partie am Kiez für die HFC-Fans ein Fußballhighlight werden. Die Spielverlegung von Sonntag auf Montag sorgte dann aber für eine stark abgespeckte Fankurve der Rot-Weissen.

     

    Dennoch waren ca. 300 Fans nach Hamburg gefahren um sich dem Mythos St. Pauli zu gönnen. Wirklich spektakulär war dann aber weder die 1. Halbzeit im Halbdunkel des Hamburger Schauerwetters, noch die künstliche Beregnung des Rasen zum Ende der Begegnung. Das Spiel endete letztendlich 1:1,  wobei sich der Gastgeber damit wohl eher zufrieden zeigte.

    Einige Bilder vom Tage..

  • Neue Runde - Neues Glück!

    Mit einem klaren 3:0 Sieg gegen den Aufsteiger vom Goslaer SC startete der HFC vor über 3000 Zuschauern souverän in die Saison 2009/2010.

    Bei warmen Sommertemperaturen stimmten sich am Fanhaus mehr als 300 Fans bei Musik von DJ "Papa Mü" auf das erste Pflichtspiel ein. Die Fankurve gab dann vor dem Spiel ihren Tip für die letzte Saison im alten KWS ab. Ganz oben auf dem Tipschein stand natürlich Chemie Halle! Nach Toren von Pavel David (2) und Thomas Neubert ist dem HFC zumindest schon mal der beste Saisonstart seit langer Zeit gelungen und wer weiss, vielleicht entwickelt sich die KWS Abschiedssaison tatsächlich zu einem "Grandioso Final"?

    Die Sieger beim HFC-Fanszene e.V. Halbzeitspiel gewannen lukrative Preise der Firma "Caparol" in dem sie den gut aufspielenden Gästen beim "Lattenschießen" nacheiferten. Nach der frühen Führung der Gastgeber übernahm der Aufsteiger die Regie und hatte neben einem Lattenkreuztreffer von Necati Uluisik, bis zum vorentscheidenden 2:0 durch "Neubi", durchaus Spiel- und Chancenvorteile. Als Pavel David einen Freistoß elegant ins Dreiangel zirkelte war die Partie entschieden und die tapferen Gäste hatten letztendlich noch Glück das Neuzugang Angelo Hauk, vor begeisterter Kulisse, gleich zweimal in aussichtsreichster Position (noch) die Nerven flatterten.

  • 5. Hallesche Kinder- und Jugendfestspiele

    Die Streetworker des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Halle (Saale) laden interessierte Kinder und Jugendliche sowie Kollegen ein, am 22.08.2009 ab 14.00 Uhr an den Halleschen Kinder- und Jugendfestspielen teilzunehmen. In Kooperation mit zahlreichen Partnern (SG Buna, SSB Halle, AWO Dornröschen, IB Roxy, SPI Pusteblume & Sadaka, HFC-Fanszene e.V., Hallesche Sportjugend, JFE „Gimritzer Damm“, Streetwork-Fanprojekt, Koch- und Backakademie) finden die Festspiele mittlerweile zum 5. Mal, dem Rotationsprinzip folgend diesmal auf & an den Sportanlagen der SG Buna in Halle-Neustadt (Lilienstraße), statt.

     

    Kinder und Jugendspiele 2009

    Die Halleschen Kinder- und Jugendfestspiele sind offen für alle Kinder und Jugendlichen (Alter 6-27, Schwerpunkt 14-18) dieser Stadt, welche einen Tag aus Spiel und Spaß erleben, sich in fairen Wettstreiten messen und eigene Grenzen ausloten wollen. Dieses Ereignis soll vor allem den Kindern und Jugendlichen dieser Stadt gehören und gleichzeitig als Sprachrohr für ihre Bedürfnisse fungieren.

    Wie in den Vorjahren werden in erster Linie verschiedene Turniere stattfinden, welche von Jugendlichen mit Unterstützung durch die Pädagogen selbst organisiert werden: Beachvolleyball, Beachsoccer, Streetball, Menschenkicker. Die Turniere beginnen 14.00 Uhr, die Anmeldung erfolgt ab 13.00 Uhr vor Ort.

    Weitere Angebote sollen den Tag zu einer abwechslungsreichen Veranstaltung werden lassen: Hüpfburg, Tretauto-Rallye, Torwandschießen, Stadtrallye, Indianerbasteleien u.a.

    Für Rückfragen besteht die Möglichkeit sich jederzeit an die Organisatoren zu wenden unter 0175-9874081 oder 0176-64204906 bzw. per E-Mail unter peter.gaudig@halle.de oder fanprojekt-halle@gmx.de

  • Thomas Kupfer gestorben

    Mitbegründer von Radio Corax und Bürgerstiftung tot in seiner Wohnung gefunden.

    Die Nachricht zog am Montag nach und nach ihre Bahnen durch Halle (Saale). Und alle reagierten entsetzt, sprachen von “kalten Schauern”, die ihnen den Rücken runtergelaufen sind. Thomas Kupfer ist tot. Der Vater zweier Töchter wurde am Sonntag tot in der Badewanne seiner Wohnung gefunden. Er wurde nur 45 Jahre alt.

    Kupfer war Mitbegründer der Initiative für eine Vereinigte Linke, saß zudem an den Runden Tischen von Stadt und Bezirk Halle. Maßgeblich beteiligt war er am Zusammengehen der DDR-Bürgerbewegungen mit den Grünen aus Westdeutschland beteiligt.

    Und auch nach der Wende war Kupfer weiterhin aktiv. Vor 10 Jahren hat er Radio Corax mitbegründet, war langjähriger Geschäftsführer. Auch die Bürgerstiftung Halle hat er mitbegründet. Hinzu kommt unter anderem das Engagement beim Projekt “Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage”. 

    http://www.halleforum.de/Halle-Nachrichten/Nachruf-Thomas-Kupfer-gestorben/22253 

    Die Mitarbeiter des Fanprojektes sind zu tiefst betroffen und möchten allen Angehörigen und Freunden ihr herzlichstes Beileid aussprechen. 

    Thomas war ein großer Befürworter der halleschen Fanprojektarbeit und unterstützte das  Fanprojekt gerade beim Aufbau des HFC- Fanradios.  

    Den HFC-Fans ist Thomas darüber hinaus durch die Moderation der Diskussion zum Film „Kategorie C“ im Capitol und seine kritischen Kommentare im Fußballmagazin „Kopfstoss.FM“ auf Radio Corax noch in guter Erinnerung.

     

     

  • Sitzung des Fanprojekt-Beirats vom 27.08.2008

    Als Ergebnis der heutigen Sitzung des Fanprojektsbeirat, zu dem 51 Vertreter der HFC-Fanclubs erschienen, findet morgen eine Unterredung zwischen Vetretern des Fanprojektbeirats und dem Beigeordneten der Stadt Halle (Saale), Herrn Dr. Bernd Wiegand, statt.

    Alle heute Anwesenden haben sich für eine direkte Kommunikation und konstruktive Gespräche mit allen beteiligten Parteien ausgesprochen.

    Weitere Ergebnisse und Informationen werden zeitnah bekannt gegeben.
     
    Fanprojekt und Fanprojektbeirat
     
  • Außerordentliche Fanprojekt-Beiratssitzung

    Auf Grund der neuen Entwicklungen (u.a. Interview Herrn Dr. Bernd Wiegand) rund um den Verein und der Fanszene des HFC findet am Mittwoch den 27.08. um 18:30 Uhr im Fanhaus wieder eine außerordentliche FP-Beiratsitzung statt! ALLE Fanclubs sind dort herzlich eingeladen! Wir bitten darum die Veranstaltung wieder mit max. 2 Vertretern pro Fanclub abzusichern!

    Fanprojektbeirat!

  • Außerordentliche Fanprojekt-Beiratssitzung

    Auf Grund der immer noch ausstehenden Aussprache zwischen dem HFC-Vorstand und der Fanszene des HFC findet am Mittwoch den 17.09.2008 um 19:00 Uhr im Fanhaus wieder eine außerordentliche FP-Beiratsitzung statt! ALLE Fanclubs sind dort herzlich eingeladen! Wir bitten darum die Veranstaltung wieder mit max. 2 Vertretern pro Fanclub abzusichern!

    Fanprojektbeirat!

  • Auswärtssieg in Lübeck

    Lübeck war ungeachtet des Dauerregens ein angenehmer Gastgeber!
     
    Um 5.43 ging es für ca. 100 Zugfahrer zum ersten Regionalligaauswärtsspiel nach Lübeck. In der Marzipanstadt empfing uns frühherbstlicher Dauerregen und das Fanprojekt Lübeck. Nach einem zweistündigen Innenstadtbesuch ging es zum Stadion an der Lohmühle. Das Spiel passte sich dem grausigen Wetter an und so gab es wenig spielerische Höhepunkte.


    Der verwandelte Elfer kurz vor der Pause entschädigte die insgesamt ca. 150 mitgereisten HFC Fans dann aber noch für die lange Anreise. In der zweiten Halbzeit verteidigte der HFC mit Glück, Geschick und Horvart (unser Torwart) die knappe Führung und hätte nach zwei großen Kontermöglichkeiten die Partie letztendlich sogar höher gewinnen können.


    Ein besonderes Dankeschön an den VfB sowie das Fanprojekt Lübeck für den umfassenden und verlässlichen Informationsaustausch im Vorfeld und den netten Empfang. Gleichermaßen positiv ist der jederzeit angemessene, freundliche und vor allem vermittelbare Einsatz der Landes- und Bundespolizei zu bewerten. Die mitgereisten Fans fühlten sich durch die faire und mündige Behandlung sichtlich Wohl und so endete die 17 Stundenfahrt für alle Beteiligten ohne negative Vorkommnisse.

    Noch mehr Impressionen..

  • Nicht Erwünscht Cup 17.08.2008

    Da für das am vorletzten Wochenende stattgefundene Spiel, aufgrund der Ereignisse im Testspiel gegen Frankfurt sowie im DFB-Pokal-Spiel gegen Hannover , Stadionverbote und Platzverweise gegen zahlreiche Fans ausgesprochen wurden, und das Fanhaus (als vermeintliche Anlaufstelle der Fußball-Chaoten) an diesem Tag nicht geöffnet wurde, organisierten die Fans und Anhänger des HFC für diesen Tag kurzfristig ein Fußballturnier im Süden der Stadt.

    Hier einige Bilder des Tages. Unter www.saalefront.de findet sich auch eine kurze Zusammenfassung.

  • Wichtige Faninformation!

    Zum Regionalligaspiel Hallescher Fußballclub gegen Chemie Leipzig, am Sonntag den 17.08.2008, bleibt das Fanhaus des Streetwork Fanprojektes der Stadt Halle geschlossen!
     
    Euer Fanprojekt
  • Stellungnahme der HFC Fans

    Stellungnahme der HFC Fans zu den letzten Ausschreitungen und den Reaktionen Seitens Verein und Mannschaft.

    Wir, die Fans des Halleschen FC, distanzieren uns entschieden von den negativen Vorkommnissen der letzten Zeit, insbesondere den Ausschreitungen beim DFB Pokalspiel gegen Hannover 96.

    Bei einer außerordentlichen Zusammenkunft der Fanszene des Halleschen FC, im Fanhaus des Streetwork Fanprojekts, am gestrigen Abend, wurde von Vertretern der 22 anwesenden Fanklubs über die zukünftige Reaktion der Fans bei derartigen Vorkommnissen diskutiert.

    In reger Debatte wurden die negativen Ereignisse der jüngsten Vergangenheit kritisch analysiert.

    Wir unterstützen ein konsequentes Vorgehen gegen diese Unbelehrbaren, welche unserem Verein enormen Schaden zufügen. Krawall, Rassismus, und Politik haben in unserem Stadion nichts zu suchen, damit die leidenschaftliche Atmosphäre wieder Einzug halten kann.

    Allerdings verwahren wir uns gegen eine pauschale Verurteilung  unserer Fanszene und ihrer positiven Fankultur!

    Diese wurde durch den, unserer Meinung nach, teilweise unglücklich formulierten, offenen Brief  der Mannschaft noch gefördert. Dieser ist wahrscheinlich in einer Situation der Ratlosigkeit und Wut entstanden.

    Um ein positives Zeichen unsererseits zu setzen, werden wir unsere Mannschaft auch weiterhin fair und lautstark unterstützen.

    Und nur das ist uns wichtig! Und nicht wir!

    Aufruf an alle wahren HFC Fans:

    Nehmt positiven Einfluss auf euer Umfeld im und außerhalb des Stadions!

     

    Die Fans des Halleschen Fußballclubs

  • Presserklärung der BAG FAN-Projekte Regionalverbund Ost

    Aufgrund der Ereignisse am Rande der Pokalspiele in Babelsberg, Berlin und Halle (dpa Berichte vom 11.08.2008) hat sich der  Regionalverbund Ost Fanprojekte (deren Mitglieder die Fanprojekte Aue, Babelsberg, Berlin, Cottbus, Chemnitz, Dresden, Halle, Jena, Leipzig, Rostock und Zwickau sind) kurzfristig zu einem Arbeitstreffen verständigt. Dies fand in der Zeit vom Montag, den 11.08.2008 bis Mittwoch, den 13.08.2008 in Vitzenburg a.d. Unstrut statt.

    Am Mittwoch, den 13. August teilte der Regionalsprechervertreter Gregor Voehse, Leiter des Fanprojekts Babelsberg, die Arbeitsergebnisse  auf der eigens einberufenen Pressekonferenz im Hotel Stadt Naumburg mit.

    iconPresserklärung BAG Fan-Projekte vom 13.08.2008

     
  • Ausserordentliche Fanprojektbeiratssitzung

    Aufgrund der Ereignisse und Reaktionen des HFC rund um das Hannoverspiel lädt das Fanprojekt und der Fanprojektbeirat ALLE Fanclubs des HFC am Mittwoch den 13.08.08 um 18:30 Uhr im Fanhaus zur ausserordentlichen Beiratssitzung ein! Wir möchten darum bitten max.2 Vertreter pro Fanclub zu schicken um den Rahmen der Sitzung nicht zu sprengen! Wir hoffen auf reges Interesse ALLER Fanclubs!
    Euer Fanprojekt & Fanprojektbeirat
  • DFB und DFL zahlt Fanprojekten mehr Geld

    Die am 1. Juli 2008 geänderten Richtlinien zur Förderung der Fan-Projekte beinhalten zwei elementare Änderungen. Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes hat entschieden, die Fan-Projekte spielklassenunabhängig mit bis zu 60.000 Euro pro Spielzeit zu bezuschussen. Außerdem entfällt die Staffelung der Förderbeträge nach Ligazugehörigkeit.

    Mehr zu den neuen Richtlinien verrät ein Klick auf www.kos-fanprojekte.de

  • Erster Sieg vor fantastischen Fans

    Bereits 9.26 Uhr fuhr der erste Fanzug in die Rosenstadt. Nach einer kurzer Abstimmung des Fanprojektleiters mit dem Einsatzleiter der Polizei und dem Szenekundigen Beamten der Bundespolizei, ging es dann mit dezenter Polizeibegleitung in die Innenstadt. In einem griechischen Freiluftrestaurant stimmten sich die Fans mit einem „lustigen Stadtmusikanten“ auf das Sachsen-Anhalt Derby „David (Aufsteiger) gegen Goliath (Topfavorit der Oberliga Süd)“ ein (Quelle: Stadionheft des VfB 1906 Sangerhausen). Unser Team tat sich dann gegen den Aufsteiger schwer, wusste aber kämpferisch zu überzeugen und gewann letztendlich verdient mit 2:0. Nach dem Traumtor von Kevin Kittler in der 84 Minute fiel den ca. 800 mitgereisten HFC'ern ein Stein vom Herzen. Der Jubel der rot-weißen Fangemeinde kannte danach keine Grenzen mehr und so tönte in Gänsehautatmosphäre immer wieder der „Chemie Halle“ Schlachtruf durchs Stadion der sympathischen Gastgeber. In einem Gespräch mit Mitarbeitern des Fanprojektes lobte der Spielbeobachter des NOFV das Auftreten der Halleschen Fans an den ersten drei Spieltagen der Oberliga-Saison. „Das aktuelle Fanbetreuungskonzept des Vereins und dem Fanprojekt der Stadt Halle scheint zu funktionieren. Das friedliche Auftreten, die positive Stimmung und auch die wunderbaren Choreografien waren beeindruckend.“ 
    • Bilder sind online LINK .
  • Aufruf der OL-Mannschaft zum Spiel in SGH

    „Als Kapitän möchte ich Euch im Namen unserer gesamten Mannschaft bitten, uns beim nächsten Auswärtsspiel in Sangerhausen genauso zahlreich, lautstark und fair zu unterstützen, wie bei den beiden bisherigen Begegnungen beim VFC Plauen und gegen den Chemnitzer FC. Ihr seid unser 12. Mann! Wir versichern Euch, am Sonntag alles dafür zu geben, damit wir endlich den ersten Dreier in dieser Saison einfahren. Wir werden auf dem Platz bedingungslosen Einsatz und Leidenschaft zeigen, damit wir uns Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben holen und Euch etwas für Euer tolles Engagement zurückgeben können. Alle Spieler unseres Teams - in dem die Chemie wirklich stimmt - sind sich darüber im klaren, wie wichtig die Regionalligaqualifikation in dieser Serie für den Fortbestand des HFC und damit den gesamten halleschen Fußball ist. Also Leute: Supportet uns, peitscht uns nach vorn und feiert mit uns gemeinsam nach dem Spiel den ersten Auswärtssieg! Euer David Bergner und die gesamte 1. Männermannschaft des HFC“. Quelle: www.hallescherfc.de 
  • Saisonheimstart endete mit 0:2 Niederlage

    Nach der Saisoneröffnungsparty am Fanhaus freuten sich alle auf ein tolles Spiel unserer Elf gegen den Chemnitzer FC. Zu Beginn eröffnete die Fankurve das Spiel mit einer riesigen ca. 2000 qm großen Choreo. Ein goldenes HFC Emblem hinter der Stadtsilhouette, vor blauem Himmel, sollte den Weg des HFC in eine goldene Zukunft beschreiben. Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand der Rot-Weißen, dass es am heutigen Tag der einzige Höhepunkt aus hallescher Sicht bleiben sollte.

    • Bilder vom Spiel gibt's hier LINK .
  • Samstag gegen Chemnitz

    Zum ersten Heimspiel der Saison 2007/2008 gegen den Chemnitzer FC findet vor dem Fanhaus ab 11.30 Uhr eine kleine Saisoneröffnungsparty statt. Mit Musik von DJ „Papa Mü“ und gastronomischer Versorgung wollen wir Euch auf die wegweisende Saison und das Spiel gegen den Staffelfavoriten einstimmen. Interessenten können sich auch gern beim Fanprojektteam über den Stand der Gestaltungsarbeiten am Fanhaus und weitere Unterstützungsmöglichkeiten informieren.
  • Saisonauftakt in Plauen mit Teilerfolg

    Mit der Unterstützung von über 800 Fans konnte unsere Mannschaft zu großen Teilen an die guten Vorbereitungsspiele anknüpfen und entführte einen Punkt aus dem Vogtlandstadion. Die knapp 200 Zugfahrer sahen sich auf der 12-stündigen Auswärtsfahrt einem Deeskalationsteam der Polizei gegenüber, welches seinem Namen alle Ehre machte. Die Fans nahmen die „neue Freiheit“ dankend an und bewiesen durch ein fröhliches und gewaltfreies Auftreten, dass es auch anders geht! Wenn sich die Deutsche Bahn in Zukunft auch noch besser auf die vielen reisefreudigen HFC Fans einstellt (der Anschlusszug in Leipzig war schon voll, weil viel zu kurz), erleben wir auch außerhalb der Stadien eine erfolgreiche und stimmungsvolle Saison. Eine Dank auch an die Plauener Gastgeber für die Verschiebung der Anstoßzeit um 10 Minuten. Somit konnten alle verspäteten Zugfahrer den Anpfiff miterleben.

    • Bilder aus Plauen gibt's hier LINK
  • Faninfo zum Auswärtsspiel beim VFC Plauen

    Am gestrigen Mittwoch fand in Plauen die Sicherheitskonferenz in Vorbereitung des Oberligapunktspiels am kommenden Sonntag, den 12.08.2007 (Anpfiff: 14.00 Uhr) statt. Von unserem Verein waren der Sicherheitsbeauftragte, René Siebert, und der Fanbeauftragte, Peter Patan, zugegen. Im Ergebnis dieser Beratung wurden folgende Festlegungen getroffen: hinsichtlich der Mitnahme von Trommeln, Megafonen und normalen Fahnen (bis 1,2 m Stabhöhe) gibt es keine Einschränkungen, Inhaber von Schwenkfahnen mit Übergröße benötigen einen HFC-Fahnenpass, Zaunfahnen dürfen vom Boden aus nicht höher hängen, als 1,5 m, die geplante 25 m-Choreografie darf zum Spielbeginn im Gästebereich präsentiert werden. Weiterhin werden Zugfahrer vom Bahnhof bis zum Vogtlandstadion durch ein Deeskalationsteam der Polizei begleitet. Der Treffpunkt des Autokorsos bzw. dessen Abfahrt ist 12.30 Uhr vom Parkplatz, der sich ca. 2,5 km nach der Autobahnabfahrt der A9 (Schleiz/Plauen) auf der rechten Seite an der Bundesstraße Richtung Plauen befindet. Der Autokorso wird ebenfalls durch die Polizei begleitet. Für eine ausreichende Verpflegung im Gästebereich wird laut Angaben der Plauener Vereinsvertreter gesorgt. Wir rufen dazu auf, die rot-weißen Farben unseres HFC im Vogtland würdig zu vertreten und der Mannschaft die Unterstützung zu geben, damit wir die drei Punkte mit nach Halle nehmen können! (Quelle: HFC Homepage) 
  • Arbeiten am Fanhaus gehen weiter voran

    In den letzen Wochen wurde weiter fleißig am Fanhaus gearbeitet. So wurden u.a. die Decken in Haus 2 isoliert und neu verkleidet, die Sanitärräume bis auf Kleinigkeiten fertig gestellt, die Außenarbeiten (Entwässerung, Zugangsweg, Terrasse) fortgesetzt und in den Aufenthaltsräumen weiter eifrig gestaltet. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle fleißigen Helfer!  

    Fanprojekt-Leiter Steffen Kluge stellte sich am Dienstag Abend kurz zum Interview.

    Webmaster: Wann werden die Arbeiten am Fanhaus abgeschlossen sein?

    Steffen Kluge: Ich habe diese Frage immer wieder gestellt bekommen und mich mit meinen Prognosen schon mehrmals verkalkuliert. Da die Gestaltung des Fanhauses nicht mit einer herkömmlichen Baumaßnahme vergleichbar ist, es sich vielmehr um ein einzigartiges, generationsübergreifendes Integrationsprojekt für HFC Fans handelt, ist die Dauer der einzelnen Arbeitschritte nur schwer kalkulierbar. Schließlich sind die meisten der Projektteilnehmer keine Fachleute des Bauhandwerks und es gilt gemeinsam Lösungsstrategien zu entwickeln und voneinander zu lernen.  Die Förderung dieses gruppendynamischen Prozesses verläuft nicht immer komplikationslos. Gerade die eigenständige, kommunikative Lösung von Alltagskonflikten ist neben dem Erwerb handwerklicher Fähigkeiten, der Förderung von Kreativität und Eigeninitiative, der Übernahme von Verantwortung und der Zusammenführung unterschiedlicher Fangruppen primäres Ziel dieses Projektes.

    Webmaster: Wird das Fanhaus also nie fertig?

     Steffen Kluge: Natürlich werden die Gestaltungsarbeiten zum Abschluss gebracht. Viele Arbeiten innerhalb des Gebäudes sind bereits abgeschlossen und die Außenarbeiten sind im vollem Gange. Zu den Heimspielen des HFC wird die Nutzung des Geländes als Fananlaufpunkt auch weiterhin zur Verfügung stehen. Spätestens zu Beginn der kalten Jahreszeit werden auch die Räumlichkeiten nutzbar sein. Wie schnell die Arbeiten letztendlich fertig gestellt werden, liegt im Wesentlichen am Engagement der Fanszene selbst. Die sozialpädagogischen Mitarbeiter des Fanprojektes werden sich weiterhin für die Schaffung entsprechender Rahmenbedingungen einsetzen und die Fans bei der Gestaltung des Fanhauses nach ihren Möglichkeiten unterstützen.
    • 17 neue Bilder gibt's hier LINK